3500 Quadratmeter mehr Fläche

Globus-Baumarkt in Dietzenbach expandiert

Erster Spatenstich: Volker Schneider (Vertriebsleiter Region Nord der Globus-Fachmärkte), Gerald Neumayr (Geschäftsführer Vertrieb), Stefan Hutterer (Marktleiter des Globus-Baumarktes Dietzenbach) beim symbolischen Akt.
+
Erster Spatenstich: Volker Schneider (Vertriebsleiter Region Nord der Globus-Fachmärkte), Gerald Neumayr (Geschäftsführer Vertrieb), Stefan Hutterer (Marktleiter des Globus-Baumarktes Dietzenbach) beim symbolischen Akt.

Die großen Geräte an der Albert-Einstein-Straße zeugen schon seit Januar von der Neuerung, die hinter dem Globus-Baumarkt in Dietzenbach entsteht. Nun folgte der offizielle Spatenstich für die Modernisierung und Erweiterung des Standortes.

Dietzenbach – Erste Gespräche zur Expansion hatten schon Ende 2015 stattgefunden. Die Rechnung machten Geschäftsführer Gerald Neumayr, Marktleiter Stefan Hutterer und Bürgermeister Jürgen Rogg allerdings ohne die Fernwasserleitung, die diagonal unter der angedachten Fläche verläuft. Die Geduld aber zahlte sich aus: „Hier wird der größte Globus-Baumarkt in Hessen entstehen“, erläutert Neumayr. Zur bisherigen Verkaufsfläche kommen etwa 3500 Quadratmeter dazu, sodass sich Heim- und Handwerker auf 15.000 Quadratmetern entweder selbst bedienen oder Serviceleistungen in Anspruch nehmen können. Das Projekt soll im Juni 2022 fertiggestellt werden. „Besonders freut mich, dass auch unser Team um 15 Kräfte wächst“, meint der Marktleiter. Zurzeit beschäftigt er 85 Mitarbeiter, darunter sechs Azubis. „Und im Sommer kommen weitere sechs“, ergänzt er.

Auch bautechnisch sind die Segel auf Zukunft und Nachhaltigkeit gesetzt. „Das Dach des Anbaus wird über eine Fotovoltaikanlage verfügen, die Parkfläche wird vergrößert und durch eine Tankstelle für E-Autos ergänzt“, erläutert Architekt Rainer Schmitt. Mit LED-Technik und Regenwassernutzung im Gebäude sowie mehr Pflanzen auf dem Parkplatz wird es noch ein wenig „grüner“. Auf dem Gelände soll zudem ein Gasflaschenautomat seinen Platz finden. Dort soll es möglich sein, während und außerhalb der Marktöffnungszeiten leere Exemplare zurückzugeben und neue zu kaufen. In die Erweiterung wird die Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG mit Sitz im saarländischen Völkingen rund zehn Millionen Euro investieren. „Einschränkungen wird es für die Kunden während der Bauarbeiten keine geben“, versichert Neumayr.

„Wir haben uns hier einen guten Ruf erarbeitet“, ist Marktleiter Stefan Hutterer überzeugt. Der Baumarkt eröffnete im Dezember 2000 und begrüßt seitdem regelmäßig Gäste auf dem Parkplatz, deren Autokennzeichen nicht nur aus dem Landkreis stammen. „Das erklärt sich vermutlich durch die rund 10.000 Pendler, die nach Feierabend noch ihren Einkauf erledigen“, schätzt Bürgermeister Rogg. Hutterer betont: „Wir wollen allen Kunden das beste Einkaufserlebnis bieten.“ Das fange bei einem „Schraubenuniversum“ an und gehe über verschiedene Bereiche bis hin zu Baustoffen für Firmen. „Diesen Bereich wollen wir unter anderem dann ausbauen“, ergänzt der Leiter. Zudem freut er sich auf eine leichtere Orientierung im Markt und eine ansprechendere Präsentation des Sortiments. Wie dieses konkret aussehen wird, kann Hutterer noch nicht benennen. „Die Auswahl ändert sich ja auch mit den Jahren“, beschreibt er. Fest steht, dass er seinen Kunden den Weg in andere Fachmärkte ersparen will. „Was man dann hier nicht bekommt, bekommt man dann auch nicht leicht woanders“, sagt er augenzwinkernd.

Einen großen Vorteil sieht der Bürgermeister in der Lage: „Die Menschen können hier ganz bequem einkaufen, stehen vorher nicht im Stau und haben den Platz, den sie brauchen“, findet er. Daneben leiste die Erweiterung einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung von Arbeitsplätzen in der Kreisstadt. Rogg zeigt sich froh darüber, dass das langjährige Projekt „endlich umgesetzt wird“. Gerade die Coronazeit, in der viele Menschen den Heimwerker in sich entdeckt hätten, habe den Bedarf an Baustoffen sichtbar gemacht. Und auch die Sonnenstrahlen, die sich allmählich zeigen, locken die Menschen auf Terrasse und Balkon – und somit auch in den Baumarkt. (Von Lisa Schmedemann)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare