Mitarbeiter der Stadtwerke müssen gleich zu drei Orten ausrücken

Mit Hochdruck an den Rohrbruch

+
Einer der drei Wasserrohrbrüche ereignete sich an der Ecke Dreieichstraße /Kirchbornstraße. Die Arbeiten dort werden wohl noch andauern.

Dietzenbach - Wenn, dann richtig – so ließe sich eine Reihe von Wasserrohrbrüchen in der Nacht von Montag auf Dienstag beschreiben. Gleich an drei Stellen mussten die Mitarbeiter der Stadtwerke anrücken. An der Frankfurter Straße könnten sich die Reparaturen noch etwas ziehen. Von Christian Wachter 

Vor Kurzem haben wir darüber berichtet, dass manche Kreisstädter sich mehr Wasserdruck herbeisehnen. So klagte ein Leser, dass dieser so sehr abgeschwächt sei, dass bei ihm die Waschmaschine den Dienst einstellt, wenn der Nachbar sich die Hände wäscht. Grund für die Schwankungen, gerade rund um den Wingertsberg, sind die Sanierungsarbeiten des Zweckwasserverbands Offenbach (ZWO), der zwischen Dietzenbach und Götzenhain an der Fernwasserleitung werkelt. Um die betroffenen Haushalte zu unterstützen, heißt in einem Schreiben der Stadtwerke, habe man mit dem ZWO vorsichtig den Druck erhöht – mit ungeliebten, aber nicht ganz ungewöhnlichen Folgen.

Gleich an drei verschiedenen Orten ist es zwischen 24 und 5 Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag zu Wasserrohrbrüchen gekommen. „Obwohl das Team der Stadtwerke umgehend reagiert hat und ab 1 Uhr im Einsatz war, kommt es weiterhin an verschiedenen Stellen zu nachhaltigen Behinderungen.“ Gestern Morgen vermutete man in dem Schreiben der Stadtwerke noch, die Frankfurter Straße bleibe wegen eines Rohrbruchs an der Ecke Dreieichstraße /Kirchbornstraße „voraussichtlich“ ganztägig gesperrt. Allerdings, so Michael Würz, Prokurist und Bereichsleiter bei den Stadtwerken, „hat sich schnell herausgestellt, dass die Arbeiten aufwendiger werden als gedacht“. Wann alles wieder läuft wie gewohnt, ließe sich noch nicht genau sagen. Autofahrer könnten über die Offenbacher Straße ausweichen, das Ordnungsamt sei schon mit einer Umleitung beschäftigt. Auf die Stadtbusse hätten die Maßnahmen indes keinen Einfluss. Es könne aber sein, dass bei der Wasserversorgung in Privathaushalten mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist. Man versuche alles, um den Schaden schnellstmöglich zu beheben.

Ebenfalls betroffen war die Gießener Straße auf dem Hexenberg. Auch dort habe man schnell reagieren und den Schaden beheben können, weil die Stellen bereits in der Nacht aufgebaggert wurden, schreiben die Stadtwerke. Gegen 8 Uhr waren die Bauarbeiten abgeschlossen. Im Laufe des Tages wurde die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.

Bilder: Wasserrohrbruch in Oberlinden

In der Folge kam es gegen 5 Uhr am Morgen im Groß-Umstädter Weg zu einem weiteren Rohrbruch. „Auch dort ist der Schaden erheblich und es muss mit weiteren Sperrungen gerechnet werden.“ Beim ZWO weiß man derzeit noch nicht genau, woran es lag, dass gleich drei Rohre brachen. Die Umstände seien zwar bedauerlich, „in dem konkreten Fall gibt es aber auch keinen Schuldigen“, heißt es auf Nachfrage. So gehörten derlei Vorkommnisse durchaus zum Geschäft bei der Arbeit am Fernleitungsnetz. Gerade nach dem Winter passierten solche Rohbrüche häufiger.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare