Immer einsatzbereit

Weltwassertag: Stadtwerke Dietzenbach stellen Team der Wasserversorgung vor

Kümmern sich ums Wasser in Dietzenbach: Vanessa Rößler, Jürgen Deckmann, Waldemar Schneider, Haitam Salih Eddine, Ajet Baftiri und Dario Siracusano.
+
Kümmern sich ums Wasser in Dietzenbach: Vanessa Rößler, Jürgen Deckmann, Waldemar Schneider, Haitam Salih Eddine, Ajet Baftiri und Dario Siracusano.

Zum heutigen Weltwassertag stellen die Stadtwerke Dietzenbach ihr Team der Wasserversorgung vor und sparen dabei nicht mit Lob: „Wenn nachts das Telefon klingelt, springen die Jungs aus dem Bett und arbeiten oft mehrere Stunden durch, damit das Wasser wieder fließt“, sagt Abteilungsleiter Jurgen Deckmann über seine Truppe.

Dietzenbach – Die Mitarbeiter seien rund um die Uhr einsatzbereit, die nächtliche Rufbereitschaft gehöre zu ihren vielen Aufgaben. „Auch während im Sommer andere im Eiscafé sitzen oder sich im Schwimmbad die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, sind die Jungs immer einsatzbereit. Sie sind mit vollem Einsatz und Herzblut bei der Sache, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit.“

Die Wasserversorgung ist eine eigene Sparte bei den Stadtwerken, bestehend aus dem Abteilungsleiter, vier Beschäftigte sowie einem Auszubildenden. Das Team betreibt seit Ende 2015 sämtliche technische Anlagen im Stadtgebiet und das gesamte Wassernetz mit einer Lange von 107 Kilometern. Ob Bauarbeiten an Wasseranschlüssen und Rohrnetz, Zählertausch, die Verplombung von Gartenwasserzählern, Wartungsarbeiten an Kleingeräten oder Kontrollen und Überprüfungen – die Aufgaben sind vielfältig. „In diesem Jahr steht zum Beispiel unter anderem die Sanierung in der Rodgaustraße/Offenbacher Straße auf einer Lange von circa 80 Metern an“, erläutert Deckmann. „Diverse Hydranten werden ausgetauscht und einige neu errichtet, um das Löschwassernetz zu erweitern.“

Bei allen Bauarbeiten bemühe sich das Team der Wasserversorgung, die Belastung für die Bürger so gering wie möglich zu halten und die Arbeiten so schnell wie möglich durchzuführen. „Teilweise werden planbare Arbeiten samstags ausgeführt, damit wir den Verkehr nicht zu sehr behindern oder aber die Gewerbetreibenden unter der Woche nicht darunter leiden müssen, dass eventuell das Wasser kurzzeitig nicht verfügbar ist“, erläutert Rohrnetzbauer Ajet Baftiri. Jede Baustelle könne Unwägbarkeiten bergen. „Unvorhersehbare Schwierigkeiten wie andere Versorgungsleitungen, Kabel oder Dinge, die man zum Beispiel in einer Baugrube nicht auf den ersten Blick sieht, sind immer überraschend.“ Dann müsse schnell umgeplant werden, um den Ablauf nicht zu sehr zu verzögern. Dabei sei das Team auch auf die Mithilfe der Dietzenbacher angewiesen. „Leider werden Baustellen oft zugeparkt, obwohl Parkverbote und Absperrungen rechtzeitig aufgestellt und dokumentiert werden“, berichtet Rohrnetzbauer Waldemar Schneider aus seinem Alltag. „Manche Leute schieben offenbar die Absperrungen einfach weg oder drehen die Schilder um.“

Bei allen Tätigkeiten der Wasserversorgung steht die Qualität des Trinkwassers im Vordergrund: Um diese zu gewährleisten, werden einmal im Quartal in Kindergärten, Schulen und weiteren Standorten Proben entnommen und vom externen Labor Hessenwasser ausgewertet.

Mit dem Weltwassertag am 22. März erinnern die Vereinten Nationen an die Bedeutung des flüssigen Elements, der diesjährige Tag steht unter dem Motto „Valuing Water“, was mit „Wasser wertschätzen“ übersetzt werden kann.

Um Kinder für den Wert des Wassers zu sensibilisieren, haben die Stadtwerke anlässlich des Weltwassertags einen Experimentierkasten zusammengestellt. „Kinder lernen am meisten über ausprobieren“, sagt Geschäftsführer Thomas Vollmuth. „Mit unserem Kasten können sie rund ums Wasser zaubern und forschen.“ Wer einen Experimentierkasten haben möchte, kann sich heute bei den Stadtwerken melden und kostenfrei ein Exemplar bestellen. (nb)

Weitere Infos im Internet auf der Homepage der Stadtwerke.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare