Anwohner klagen über mehrwöchige Telekom-Probleme

Kein Telefon, kein Internet, kein Service

Dietzenbach - Während die Telekom aktuell stadtweit Glasfaserleitungen verlegt (wir berichteten), ärgern sich Kunden des Netzanbieters darüber, dass sie weder telefonieren noch im Internet surfen können. Von Ronny Paul 

Mehrere Anwohner der Frankfurter Straße und ein Gewerbe an der Emil-von-Behring-Straße sind etwa von dem Problem betroffen, das mehr als zwei Wochen besteht. Zunächst hieß es laut eines Betroffenen: „Schaltkasten Nummer 38 sei defekt, das sollte behoben werden, passiert ist aber noch nichts. “ Die Telekom macht das hohe Störungsaufkommen der vergangenen Wochen für die bisherige Nichtbehebung des Problems verantwortlich.

So schildert Georg Weinand, der ein Geschäft für Berufsbekleidung, Schutzschuhe und Textilveredelung an der Frankfurter Straße betreibt, dass er seit nunmehr 17 Werktagen seinen Telekom-Anschluss nicht nutzen kann. Er ist derzeit nur erreichbar, weil er den Festnetzanschluss auf sein Mobiltelefon umgeleitet hat. „Sonst könnte ich den Laden zumachen.“ Weinand nennt die Situation „ziemlich frustrierend“. Er fahre mehrmals täglich nach Hause, um dort das Internet zu nutzen und so überhaupt Aufträge an seine beiden Mitarbeiter vergeben zu können. Heutzutage gebe es eben kein Ladengeschäft mehr wie vor 20 Jahren, es laufe alles übers Internet und Telefon. Klar habe er während der Zeit Umsatz eingebüßt, bestätigt Weinand.

Am Service der Telekom lässt der Unternehmer kein gutes Haar. Er habe innerhalb von 17 Tagen 14 Mal die Telekom kontaktiert und acht Termine genannt bekommen, an denen die Störung behoben sein sollte. Passiert ist nichts.

Zwar hätten Techniker eine Woche nach der ersten Störungsmeldung an einem Schaltkasten an der Frankfurter Straße gebuddelt. Doch behoben war der Fehler nicht. Anfang dieser Woche habe ihn ein Telekom-Mitarbeiter gar angerufen und gefragt, ob alles behoben und er mit dem Service zufrieden sei. Weinands Reaktion: Er habe den Mann ausgelacht. „Das ist kein Zustand.“ Alternativen hat ihm die Telekom nicht geboten, für eine Entschädigung muss er eine schriftliche Aufstellung über seine Ausfälle machen.

Bilder: Dietzenbach feiert Fest ohne Grenzen

Telekom-Sprecher Andreas Fuchs antwortet gestern auf die geschilderten Fälle in der Frankfurter Straße und im Gewerbegebiet an der Emil-von-Behring-Straße: „Die Störung ist uns bekannt, Ursache ist ein beschädigtes Kabel. Wir haben heute mit der Wiederherstellung der Anschlüsse begonnen, morgen Abend sollte es wieder funktionieren.“ Er entschuldigt sich bei den betroffenen Kunden für die Unannehmlichkeiten. Weiter schreibt er: „Es sollte nicht so lange dauern, da haben Sie natürlich recht. Wir haben hier eine kleine Störung mit wenigen betroffenen Kunden, für die das Ganze natürlich nicht weniger ärgerlich ist.“ Angesichts des hohen Störungsaufkommens der vergangenen Wochen durch Unwetter und Blitzeinschläge hätten die Kollegen in der Technik Aufträge priorisieren müssen. Da haben laut Fuchs Einrichtungen wie Krankenhäuser Vorrang. Er betont: „Nochmals: Auch kleine Störungen sind für uns natürlich wichtig und wir wollen jeden Kunden so schnell wie möglich wieder ans Netz bringen.“

Nicht nur Telekom-Kunden, auch Nutzer von Unitymedia haben in der Vergangenheit immer wieder über Internet- und Telefonausfälle in der Kreisstadt berichtet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare