Keine Chance bei Lkw mit Sommerreifen

Dietzenbach (nl) ‐ Der erste Tag nach den Weihnachtsfeiertagen war ein Ausnahmewintertag. Und so kam nicht nur auf zahlreichen Autobahnen zeitweise der Verkehr zum Erliegen, auch im Gewerbegebiet zwischen Vélizy- und Waldstraße ging nichts mehr.

Einige ausländische Lkw waren mit Sommerreifen unterwegs gewesen, blieben liegen und verursachten einen satten Brummi-Stau. Die SPD hat daraufhin nun einen Antrag gestellt, wonach der Magistrat ein Konzept erarbeiten solle, um bei winterlichen Straßenzuständen insbesondere die Zufahrten zu den Firmen im Gewerbegebiet sicherzustellen. Im Bauausschuss stellte Michael Würz von den Städtischen Betrieben klar, dass Winterdienstpläne bereits existierten. Gemäß Satzung werde in Gewerbegebieten aber nur eingeschränkt geräumt. Dies könne geändert werden, sei aber nicht zuletzt eine Kostenfrage. 2009 habe der Winterdienst die Stadt 90 000 Euro gekostet, in diesem Winter bereits mehr als 175 000.

Im Übrigen, räumte Würz ein, sei an diesem Ausnahmetag auch ein Kommunikationsproblem mitverantwortlich für das erlebte Ausmaß gewesen. „Die Polizei hatte uns informiert und um Amtshilfe gebeten. Hätten wir früher Bescheid gewusst, hätten wir eventuell noch eingreifen und Laster abschleppen können. So aber war schon kein Durchkommen mehr.“ Unterdessen habe man aber Bereitschaftshandys ausgegeben.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare