Sicherheit zur Priorität erklärt

Kommunalwahl: CDU Dietzenbach stellt Kandidaten und Programm vor

Bereit für die Wahl: Die CDU will sich unter anderem für Sicherheit, Sauberkeit und Digitalisierung einsetzen.
+
Bereit für die Wahl: Die CDU will sich unter anderem für Sicherheit, Sauberkeit und Digitalisierung einsetzen.

Dietzenbach – Insgesamt 45 Kandidaten befinden sich auf der Liste der CDU für die Kommunalwahlen am Sonntag, 14. März. „Dabei ist es uns gelungen, erfahrene Politiker wie den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Klaus Lippold, aber auch jüngere Mitglieder, die noch zur Schule oder gerade erst auf die Universität gehen, für eine Kandidatur zu gewinnen“, sagt Parteivorsitzender Christoph Mikuschek. Zudem seien auf den ersten 20 Listenplätzen über 50 Prozent der Kandidaten 35 Jahre oder jünger, ergänzt der Fraktionsvorsitzende Manuel Salomon.

Als Spitzenkandidat auf dem ersten Platz der Kommunalwahlliste steht Parteichef Christoph Mikuschek, gefolgt von Manuel Salomon. Rang drei belegt die stellvertretende Vorsitzende Marion Kiefer-Schmidt. Auf Position vier und fünf gesetzt sind der Stadtverordnete Marvin Flatten und Vorstandsmitglied Karoline Gieseler. Zudem treten Magistratsmitglied Helmut Butterweck und dessen Frau Kornelia an. Auch den ehemaligen Ersten Stadtrat Dietmar Kolmer und den frühere Bürgermeister Stephan Gieseler habe man erneut für die Liste gewinnen können, informiert die Partei.

In ihrem Wahlprogramm räumen die Christdemokraten dem Thema Sicherheit höchste Priorität ein. Erreicht werden soll diese unter anderem durch eine Aufstockung von Polizei und Ordnungskräften. Aber auch durch mehr Präsenz von Sicherheitskräften an Brennpunkten wie dem Spessartviertel. „Es ist an der Zeit, dass wir über die Problematiken im Viertel sprechen“, ist Salomon überzeugt. Denn nicht darüber zu reden, um eine Stigmatisierung der Anwohner zu verhindern, so wie es die anderen Parteien machten, sei nicht zielführend. „Schließlich sind es doch die Menschen vor Ort, die mehr Sicherheit wollen und sich im Stich gelassen fühlen“, setzt der Fraktionsvorsitzende seine Argumentation fort. Sicherlich, so sind sich Salomon und Mikuschek einig, sei das keine Aufgabe, die man von heute auf morgen erledige. Deshalb wolle man zunächst mit kleinen Schritten beginnen und seine Ziele nach und nach umsetzen. Zum Thema Sicherheit gehöre für die CDU ebenso, dass Eltern ihre Kinder bedenkenlos alleine zur Schule oder in den Kindergarten schicken können.

Neben diesen Wahlzielen will sich der Ortsverband auch für mehr Sauberkeit einsetzen. Dabei sei es unumgänglich, stellt Salomon klart, dass innerhalb Dietzenbachs eine Alternative zur EVO-Müllverbrennung in Offenbach geschaffen werde. Steht diese doch seit kurzem für Anlieferungen von Privatpersonen nicht mehr zur Verfügung. „Wenn wir keine neue Anlaufstelle schaffen, wird in Zukunft noch mehr Müll illegal im Wald abgeladen“, gibt er zu bedenken. Um das zu verhindern, könne man etwa das Konzept des Bauhofes überarbeiten und so für die Dietzenbacher eine Möglichkeit schaffen, ihren Unrat abzugeben. „Dieser kann dann von dort aus an die entsprechenden Stellen zur Verbrennung abtransportiert werden“, erläutert der Fraktionsvorsitzende.

In Sachen Städtebau will sich die Partei für eine nachhaltige und intelligente Entwicklung einsetzen. „Man hat früher viel zu sehr verdichtet“, sagt Salomon. Dies habe zu Problemvierteln wie dem Spessartviertel geführt. „Doch mit uns wird es keinen weiteren sozialen Wohnungsbau geben“, verspricht er. Dabei solle vor allem im Innenraum eine weitere Verdichtung verhindert werden. Stattdessen wolle man Gelände am Rande der Stadt „intelligent“ nutzen.

Ausbaufähig ist indes nach Meinung der CDUler das Thema Digitalisierung. „Wir wollen, dass künftig alle Bürgeranträge online ausgefüllt werden können“, sagt Mikuschek. Auch brauche die Internetseite der Stadt eine Überarbeitung, sodass sie bedienerfreundlicher werde. Zudem soll es eine Dietzenbach-App geben, die alle Aspekte im Zusammenhang mit der Stadt an einer Stelle bündelt.

Insgesamt stehe die Partei für konservative Werte, Glaubwürdigkeit und Stabilität, wie Salomon deutlich macht. „Ich glaube nicht, dass das so bei einer anderen Partei zu finden ist“, sagt er weiter. (Anna Scholze)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare