Auf der Linie OF-99

Gratis im Bus surfen

+
Präsentierten den mit kostenlosem Internet bestückten Bus der Linie OF-99: Racktours-Juniorchef Benjamin Elsner, Erste Beigeordnete Claudia Jäger und Andreas Maatz von der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach sowie Rack-Seniorchef Uwe Viel und Rack-Betriebsleiter Robert Wiebel

Dietzenbach - Das bietet noch nicht einmal die Bahn in ihren Regio-Zügen: Seit gestern fährt auf der Linie OF-99 ein neuer Personenbus mit kostenloser Internetverbindung und großer digitaler Bildschirmanzeige durch den Kreis Offenbach.

Per Smartphone oder Tablet können sich die Fahrgäste von nun an über WLAN ins Netz einklinken und haben außerdem die nächsten Stationen der Busfahrt im Blick. „Damit bieten wir den Fahrgästen mehr Service und Komfort“, sagt Claudia Jäger, Erste Beigeordnete und Vorsitzende des Aufsichtsrats der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (kvgOF). „Zu einem späteren Zeitpunkt sollen einmal die Passagiere in allen acht Bussen von den medialen Neuerungen profitieren“, erklärt kvgOF-Geschäftsführer Andreas Maatz. „Die Nachfrage bei den Kunden ist da.“ Zunächst aber wolle man testen, wie das Internet-Angebot auf der maximal halbstündigen Fahrt angenommen wird. Außerdem Standard im neuen Euro-6-Diesel: Kameraüberwachung und ein absenkbarer Zugang für Rollstuhlfahrer im hinteren Einstiegsbereich.

Rund 100 Tage ist die Buslinie 99 jetzt auf geänderter Strecke über Langen, Dreieich, Dietzenbach, Rodgau und Seligenstadt unterwegs. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 holt das Unternehmen Racktours aus Erlensee die Passagiere unter der Woche im Halbstundentakt ab, statt wie vorher stündlich. Die 50 Mitarbeiter starke Busfirma im Main-Kinzig-Kreis ist bereits seit 1945 am Markt und hatte für den ausgeschriebenen Siebenjahresvertrag das günstigste Angebot mit den besten Konditionen aus Sicht des Kreises abgegeben. Auch am Wochenende habe man die Frequenz auf der 34 Kilometer langen Strecke deutlich erhöht und die Fahrtzeit in den Abend hinein verlängert – was weitgehend auf positive Resonanz gestoßen ist, wie Jäger und Maatz betonen. Lediglich drei Beschwerden habe es bisher gegeben. Das sei angesichts von aktuell 60 Fahrgästen in der Spitze recht wenig. „87 Prozent aller Fahrten sind sehr pünktlich unterwegs“, lobt Maatz die Rack-Fahrer.

Frankfurt plant Einführung von Elektrobussen: Bilder

Fundamentalere Kritik an der neuen Linie OF-99 gab es hingegen aus anderen Gründen. Die Haltestellen in Jügesheim, Dudenhofen und Nieder-Roden sind seit Ende 2017 nicht mehr im Fahrplan enthalten – was vor allem von älteren Fahrgästen moniert worden sei. Diese sind seitdem auf die erheblich weiter entfernte S-Bahn angewiesen. (soh)

Infos unter www.kvgof.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare