Zum 25-Jährigen ein Fenster in andere Welten

+
Wenn Jessika Kaiser (links) in ihrem Kreativstudio feiert, darf dessen „guter Geist“, Rosemarie Scharmann, nicht fehlen.

Dietzenbach ‐ „Es ist ein wenig wie bei der Feier einer Silberhochzeit: Man hat viele Hochs und Tiefs erlebt, aber die guten Zeiten haben einen stets weitermachen lassen.“ Von Carolin Henneberg

So resümiert die Dietzenbacher Künstlerin Jessika Kaiser jene nunmehr 25 Jahre, in denen sie ihr „Kreativstudio K“ an der Hügelstraße betreibt. „Besonderen Spaß macht mir vor allem der Kinder- und Kursbereich“, erläuterte die Künstlerin anlässlich einer Ausstellungseröffnung am Samstag. „Hierfür reisen die Teilnehmer teilweise auch schon mal aus bis zu 50 Kilometern Entfernung an“, freut sich die gelernte Kauffrau.

Die Ausstellung anlässlich dieses Silberjubiläums beschäftigt sich mit dem Thema „Fantastischer und Magischer Realismus – Fenster in andere Welten“, welches der Malerin besonders am Herzen liegt. „Hier kann ich völlig drin aufgehen und mal einfach nur für mich malen.“

Weitere Informationen im Internet.

Der Fantastische Realismus bezeichnet eine aus dem Surrealismus entwickelte Stilrichtung der Malerei, die nach dem Zweiten Weltkrieg besonders in Österreich und Deutschland in Erscheinung getreten ist. Hauptvertreter waren die Maler der Wiener Schule, deren Kompositionen aus mythischen Themen, kosmischen Träumen, alttestamentarischen Fabeln oder auch apokalyptischen Visionen bestanden. „Die Bilder sind vielschichtig und voller psychoanalytischem Symbolismus, zeigen Empfindungen und Seelenzustände und sind immer auf der Suche“, erklärt Kaiser.

Der Entwicklung der Kunst im Allgemeinen wie auch ihrer Rezeption sieht die Malerin freudig entgegen. „Die Menschen legen wieder mehr Wert auf Qualität bei der Kunst“, will sie beobachtet haben. Wer sich von eben dieser überzeugen will, hat die Möglichkeit, die Ausstellung in Kaisers „Kreativstudio  K“ (Hügelstraße 31) zu besuchen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare