Fachdienst Jugend und Familie

Kreis bittet bei Anträgen um Geduld

Dietzenbach - Im Ressort Unterhaltsvorschuss des Fachdienstes Jugend und Familie des Kreises Offenbach kommt es zu Verzögerungen. Aufgrund einer Novelle des Unterhaltsvorschussgesetzes, die zum 1. Juli 2017 in Kraft getreten ist, wurde der Kreis der anspruchsberechtigten Personen erweitert.

So kann Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Geburtstag der Kinder gewährt werden, zuvor war dies nur bis zum zwölften Lebensjahr möglich. Gleichzeitig wurde die Höchstdauer auf 18 Jahre erhöht. Im Kreis Offenbach sind seit Juli 2017 mehr als 2000 Anträge auf Leistungen eingegangen. Aktuell sind es 50 Anträge pro Woche. Die Mitarbeiter der Unterhaltsvorschussstelle, so die Kreisverwaltung gestern, arbeiten seit Monaten teilweise samstags auf Hochtouren, um die Anträge so schnell als möglich zu erledigen. Auch seien mehr Mitarbeiter eingestellt worden.

Trotzdem konnten nicht alle Anträge abgearbeitet werden. Antragsteller werden gebeten, auf Nachfragen zu verzichten. Die Anträge würden so schnell wie möglich bearbeitet, hieß es. (mic)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare