Corona-Pandemie

Kreis Offenbach verschärft Maßnahmen wieder: Die neuen Beschränkungen im Überblick

Die verschärfte Maskenpflicht in Risikogebieten wird von einer großen Mehrheit unterstützt. Foto: Arne Dedert/dpa
+
Um die starke Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen hat der Kreis Offenbach seine Maßnahmen verschärft.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt im Kreis Offenbach. Jetzt hat der Kreis seine Corona-Regeln verschärft. Die neuen Corona-Maßnahmen im Überblick.

  • Um den Anstieg der Corona-Zahlen einzudämmen, hat der Kreis Offenbach neue Regelungen erlassen.
  • Die verschärften Maßnahmen treten größtenteils am Samstag (17.10.2020) in Kraft und gelten für den gesamten Kreis Offenbach.
  • Unter anderem ist im Kreis Offenbach eine Sperrstunde vorgesehen.

Dietzenbach - Um einem unkontrollierten Anstieg der Infektionszahlen mit dem Corona-Virus entgegenzuwirken, hat der Krisenstab des Kreises Offenbach die bestehenden Regelungen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens drastisch verschärft. Der Beschluss neuer Maßnahmen wurde nötig, da die Zahl der Neuinfizierten mit dem Corona-Virus erneut rasant gestiegen ist.

Covid-19: Kreis Offenbach hat mit steigenden Corona-Infektionszahlen zu kämpfen

Am Donnerstag (15.10.2020) meldete das Gesundheitsamt im Kreis Offenbach 39 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Damit liegt die Zahl der Neuinfizierten mit dem Corona-Virus innerhalb der letzten sieben Tage umgerechnet bei einem Wert von 48,1 pro 100.000 Einwohner. Seit dem vergangenen Wochenende liegt die Zahl der Neuinfizierten damit kontinuierlich über dem zweiten Warnschnellwert von 35 und liegt mittlerweile nur knapp unter der nächsten Eskalationsstufe, die bei einem Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht ist.

„Gerade mit dem Blick auf die Region Frankfurt-Rhein/Main mit den Städten Offenbach und Frankfurt sowie den Kreisen Groß-Gerau und Main-Taunus zeigt sich eine eindeutige Tendenz“, sagt Landrat Oliver Quilling. Daher habe der Krisenstab weitere Allgemeinverfügungen erlassen, um auf die steigende Zahl der Corona-Infektionen zu reagieren.

Corona: Kreis Offenbach verschärft Maßnahmen - Verschärfung der Regeln seit Samstag

In der vergangenen Woche hatte der Krisenstab des Kreises Offenbach bereits erste Maßnahmen erlassen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Zu diesem Zeitpunkt lag die Zahl der Neuinfizierten bei einem Wert von 32,6 pro 100.000 Einwohner. Wie der Kreis Offenbach mitteilt, gelten die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus bewusst für den gesamten Kreis, „weil hinsichtlich der Neuinfektionen keine schwerpunktmäßige Betroffenheit einzelner Einrichtungen, Betriebe oder abgrenzbarer Lebensbereiche identifiziert werden kann.“

Zahlen vom 15.10.2020Bestätigte InfektionenGenesenTodesfälle7-Tages-Inzidenz (RKI)
Kreis Offenbach1.5851.2684648,1

Der Schwerpunkt der neuen Regeln liegt auf weiteren Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum, einer Sperrstunde und auf den Schulen. Die neuen Maßnahmen des Kreises Offenbach treten gestaffelt am Samstag (17.10.2020). am Sonntag (18.10.2020) und am Montag (19.10.2020) in Kraft. Eine Verlängerung ist bei Bedarf möglich.

Corona im Kreis Offenbach: Neue Maßnahmen beschlossen

Die Ergänzung zur bereits in Kraft getretenen Allgemeinverfügung im Kreises Offenbach tritt am Samstag, 17. Oktober 2020, um 00 Uhr in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich Sonntag, 1. November 2020, 24 Uhr. Die Allgemeinverfügung sieht folgende Maßnahmen vor:

  • Aufenthalte im Freien sind nur für fünf Personen oder mit Angehörigen des eigenen und eines anderen Haushalts erlaubt.
  • Auch in der Gastronomie und bei Veranstaltungen dürfen nur maximal fünf Personen oder Angehörige des eigenen und eines weiteren Haushalts zusammenkommen.
  • In der Öffentlichkeit darf kein Alkohol mehr konsumiert werden. Gastsronomie mit Außenbewirtung ist ausgenommen.

Weitere Maßnahmen:

  • Ab Samstag, 18. Oktober 2020, gilt eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr.
  • Ab Montag, 19. Oktober 2020, gelten für zwei Wochen weitere Regeln für Schulen. Ab der fünften Klasse besteht in den weiterführenden Schulen auch im Unterricht eine Maskenpflicht.
  • Ebenfalls am Montag findet der Sportunterricht an allen Schulen nur kontaktlos statt. Ab der fünften Klasse darf dieser zusätzlich nur im Freien stattfinden. Kontaktlos bedeutet mit mindestens 1,5 Meter Abstand.

Die bereits in Kraft getretenen Maßnahmen der Allgemeinverfügung vom 10. Oktober 2020:

  • Bei privaten Zusammenkünften und Feierlichkeiten ab einer Teilnehmerzahl von 25 Personen gelten die strengen Regeln des Landes Hessen für Veranstaltungen, beispielsweise Erstellung von Hygienekonzepten und Teilnehmerliste.
  • Im Kreis Offenbach ist die maximale Gästezahl auf 50 Personen in geschlossenen Räumen (private wie angemietete) und 100 unter freiem Himmel beschränkt. Bei allen sonstigen Zusammenkünften und Veranstaltungen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, außer auf dem eigenen Sitzplatz.
  • Für den Trainings- und Wettkampfbetrieb im Sport gilt eine Obergrenze von 50 Zuschauenden in geschlossenen Räumen sowie 100 unter freiem Himmel. Es herrscht ebenfalls die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in allen Bereichen, außer auf dem eigenen Sitzplatz.
  • Gäste in Gaststätten und Übernachtungsbetrieben müssen beim Betreten und Verlassen der Lokalität, in den Gängen und beim Aufsuchen von Gemeinschaftseinrichtungen, beispielsweise Toiletten oder Wellnessbereich, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Kinn- und Mikrovisiere werden im Kreis Offenbach zur Erfüllung der Maskenpflicht nicht mehr akzeptiert. Es müssen Alltagsmasken oder Gesichtsvisiere getragen werden.
  • Darüber hinaus empfiehlt der Kreis dringend, die sozialen Kontakte auch im privaten Bereich auf ein Minimum zu reduzieren.

Neue Corona-Maßnahmen im Kreis Offenbach: Gemeinsam Verantwortung übernehmen

Corona breitet sich im Kreis Offenbach aus. Daher gelten strengere Maßnahmen.

„Wir haben mit der Verfügung die Rahmenbedingungen geschaffen, nun sind wir alle gefordert und tragen gemeinsam die Verantwortung: Deswegen gilt es, Abstand zu halten, Hygieneregeln zu beachten und Alltagsmaske zu tragen“, appelliert Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger an die Bevölkerung. „Alle Bürgerinnen und Bürger sind ab sofort besonders gefordert“, appelliert auch Landrat Oliver Quilling. „Wir alle haben die Verantwortung für uns und andere.“ Auf weitere Allgemeinverfügungen zur Eindämmung des Corona-Virus werde man sich einstellen müssen. Der Kreis Offenbach behält sich zu dem vor, weitere Maßnahmen zu erlassen. (Von Joel Schmidt und Sarah Neumeyer)

Das Gesundheitsamt in Offenbach stößt an seine Grenzen - und fährt eine undurchsichtige Linie. Manche Schulklassen müssen zum Corona-Test, andere nicht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare