Brummi bleibt in S-Bahn-Unterführung stecken

1 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
2 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
3 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
4 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
5 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
6 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
7 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
8 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.
9 von 18
Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.

Die Dietzenbacher Lkw-Falle hat wieder zugeschnappt. Am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr blieb erneut ein Brummi mit Hänger in der S-Bahn-Unterführung Limesstraße hängen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion