Lauschiges Plätzchen zum Lesen

Initiative wirbt für offenen Bücherschrank auf Dominik-Brunner-Platz

Hoffen auf Spenden für einen Bücherschrank: Die Gruppe um Gunda Kayser (Zweite von links) will den Dominik-Brunner-Platz zu einem Ort der Begegnung machen.
+
Hoffen auf Spenden für einen Bücherschrank: Die Gruppe um Gunda Kayser (Zweite von links) will den Dominik-Brunner-Platz zu einem Ort der Begegnung machen.

Den Dominik-Brunner-Platz zu einem Ort der Begegnung machen – das ist der Wunsch einer Initiative der Dietzenbacherin Gunda Kayser. Die Lernpädagogin und ihre Mitstreiter wollen einen offenen Bücherschrank auf dem Platz aufstellen.

Dietzenbach – Nach Ansicht der Verantwortlichen eignet sich dieser Ort besonders, denn mit seinem Brunnen in der Mitte und den Bäumen, die ihn umsäumen, sei es – gerade in der sonnenreichen Jahreszeit – ein „lauschiges Plätzchen“ das zum Schmökern und Verweilen einlade. Um für ihr Vorhaben Unterstützung zu finden, haben die Initiatoren erneut die Werbetrommel gerührt und einen Aktionstag auf dem Dominik-Brunner-Platz veranstaltet.

Auch die bekannte Dietzenbacher Künstlerin Uschi Heusel unterstützt das Projekt und hat eigens dafür eine lustige Leseratte entworfen. Außerdem steht der Bücherschrank-Initiative mit dem Förderverein der Stadtbücherei Dietzenbach ein erfahrener Partner zur Seite. „Wir sind sehr froh über diese Unterstützung“, sagt Gunda Kayser. „Mit der Leseratte können wir unser Projekt bewerben und der Förderverein kann Spendenquittungen ausstellen, uns in finanziellen Fragen unterstützen, und er stellt uns sogar ein Spendenkonto zur Verfügung.“

Auch für die technische Wartung konnten die Initiatoren mit den Städtischen Betrieben einen Partner finden. „Die Stadt und die Städtischen Betriebe unterstützen uns wirklich sehr“, sagt Kayser.

Bürgermeister Jürgen Rogg selbst übernehme die Schirmherrschaft und die Planungsabteilung habe den Standort geprüft und als geeignet erklärt. „Wir haben inzwischen zwei Bereiche, wo wir den Schrank und eventuell Bänke hinstellen können“, erklärt Kayser.

Doch bis der Schrank steht, ist es noch ein weiter Weg, denn die Kosten von 6000 bis 8000 Euro sollen nach Wunsch der Initiative durch Spenden von Bürgern und von örtlichen Unternehmen zusammenkommen. „Jede auch noch so kleine Spende ist uns sehr willkommen“, wirbt Kayser um finanzielle Unterstützung.

Der Startschuss am Aktionstag kann sich sehen lassen, denn so manche Münze und so mancher Schein landen in den extra entworfenen Spendenbüchsen, die von den Initiatoren auf dem Platz aufgestellt wurden. Einige Passanten halten an und informieren sich über das Projekt, und auch aus der Nachbarschaft kommen immer mehr Menschen zusammen. „Wenn der Schrank steht, wird er diesen Platz sehr bereichern“, ist sich Kayser sicher. „Bücherschränke gibt es in vielen Städten, auch in Dietzenbach auf dem Gelände der evangelischen Kirche, und alle sind sehr erfolgreich.“

Damit die Gruppe um Kayser das Projekt möglichst schnell umsetzen kann, hofft sie auf weitere Spenden auf das Spendenkonto des Fördervereins der Stadtbücherei Dietzenbach (IBAN: DE 31 5059 2200 0004 4807 59, Verwendungszweck „Bücherschrank“). (Von Burghard Wittekopf)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare