Medizinische Rundumversorgung

Dietzenbach - (nl) Vor drei Jahren hatte die Stadt ihre Bemühungen für einen „Kundenmagnet“ in der Altstadt intensiviert, seit 2007 nahmen die  Planungen für ein Ärztezentrum sowohl auf Seiten der Stadt als auch beim Investor „Pfälzische Projektentwicklungsgesellschaft“ konkretere Formen an.

Als „Ärztehaus“ ist das Gebäude gegenüber der Volksbank an der Babenhäuser Straße bereits auf Stadtplänen aus den 70er Jahren eingezeichnet, vier Praxen sind zum Teil seit Jahrzehnten schon hier vertreten. Sie werden auch weiterhin in dem geplanten Ärztezentrum untergebracht sein, in modernisierten, teilweise auch baulich vergrößerten Räumen wie etwa im Fall der Zahnarztpraxis, die ihr medizinisches Angebot um Implantologie erweitern will.

Vor drei Jahren hatte die Stadt ihre Bemühungen für einen „Kundenmagnet“ in der Altstadt intensiviert, seit 2007 nahmen die  Planungen für ein Ärztezentrum sowohl auf Seiten der Stadt als auch beim Investor „Pfälzische Projektentwicklungsgesellschaft“ konkretere Formen an. Wenn, wie angedacht, bis zum Jahresende tatsächlich alle vorgesehenen Arztpraxen samt Radiologie und Notarztzentrale in den U-förmigen Gebäudekomplex einziehen, sind laut Ärzte-Obmann Reinhold Jerwan „im Umkreis von 100 Metern wirklich alle Fachärzte vertreten“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare