Vier weitere Räume

Neue Etage im Erdgeschoss der Ernst-Reuter-Schule

+
Die neuen Räume sind fertig: Ernst-Reuter-Schulleiter Georg Köhler emfing unter anderem Landrat Oliver Quilling und Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger.

Dietzenbach – Mehr Schüler, das bedeutet mehr Bedarf an Platz. An der Ernst-Reuter-Schule ist man froh, künftig vier Räume zusätzlich zur Verfügung zu haben. Von Christian Wachter

Spätestens mit der Pausenglocke wird klar, dass so ein Schülerleben kaum mehr mit dem von vor zwanzig Jahren oder mehr zu vergleichen ist. Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger blickt durch das große Fenster im ersten Stock auf den Hof und fragt Ernst-Reuter-Schulleiter Georg Köhler, ob es sich bei einer jungen Dame um eine ältere Schülerin oder doch eine Lehrerin handle. „Eine Integrationshelferin, die speziell für eine Schülerin zuständig ist“, klärt Köhler auf.

Stetig sind die Schülerzahlen gestiegen, rund 1130 sind es derzeit. Da bedarf es, wie man von Köhlers Stellvertreter Marcus Rass erfährt, schon mal eines knappen Dutzends an Aufsichten für eine große Pause, selbst „Cardio-Aufsichten“, die hurtig zwischen weniger frequentierten Orten pendeln, sind abgestellt. Vor rund drei Jahren wurden an der Ernst-Reuter-Schule (ERS) schon einmal vier neue Klassenräume eingeweiht, nun kann sie vier weitere nutzen. „Dazu wurde der Holztafelbau an der Schulturnhalle quasi aufgestockt“, sagt Landrat Oliver Quilling. Dem Wörtchen quasi gilt es dabei durchaus Beachtung zu schenken. Denn ganz so, als ob man einen Legostein auf den anderen gesetzt hätte, darf man sich das von der Firma Baumgarten angegangene Bauvorhaben nicht vorstellen.

Aus statischen Gründen konnte das neue Geschoss nicht einfach auf das vorhandene gesetzt werden. Das bestehende Gebäude wurde demontiert, auf der Baustelle verpackt und als Obergeschoss konzipiert. Die neue Etage wurde also als Erdgeschoss konstruiert. In den „alten“ Räumen oben hat sich auch etwas getan, sie sind nun etwa durch Türen miteinander verbunden, allein um dem Brandschutz gerecht zu werden. Quilling betont: „Das ist kein Provisorium.“ Fest steht: Das Gebäude wird vom Kreis Offenbach für 41 Monate gemietet, die Investitions- und Mietkosten belaufen sich auf 660.000 Euro. Auf Wunsch der Schule haben die vier neue Klassenräume alle einen Wasseranschluss, ein Waschbecken und eine Pylonenkreidetafel. Leo Hoth, Projektleiter beim Kreis Offenbach, berichtet, dass man auch die Klimaziele mehr als erfüllt habe. Man setzte auf nachwachsende Rohstoffe, habe gegenüber einem konventionellen Bau 190 Tonnen CO2 nicht verbraucht.

Was die Schülerzahlen angeht, so sei man von der Entwicklung überholt worden, sagt Jäger, und Quilling fügt an, dass viele Gebäude älter seien, als der aktuelle Betreuungsgedanke. Köhler berichtet bestätigend, vom Ganztagsschulausbau, zu beschulenden Flüchtlingen und von der Finesse, die man am Dr.-Heumann-Weg bei der Planung an den Tag legt. „Manche Räume mussten wir dreimal nutzen, als Betreuungs-, Bio- und Klassenraum zum Beispiel.“ Die neuen Zimmer seien nun beim Kollegium schon sehr gefragt, das habe bei den Containern Ende der Neunzigerjahre noch anders ausgesehen. „Bei mir wuchs Efeu“, erinnert sich Köhler schmunzelnd.

Bilder zum doppelten Jubiläum an der Ernst-Reuter-Schule

Jäger betont, wie schwierig es sei, auf Vorrat zu bauen und dass sich bei der heutigen Elterngeneration ein deutlich stärkeres Anspruchsdenken entwickelt habe. „Ich bin aber bei jedem Besuch positiv überrascht, was Sie aus der Schulgemeinschaft gemacht haben.“ Als die große Pause endet, versichert sie, einen so sauberen Schulhof auch bei reinen Gymnasien selten zu sehen.

Marcus Rass bekräftigt zwar, dass man an der ERS gerade im Vergleich mit anderen Kreisen „hammermäßig“ aufgestellt sei, nutzt die Gelegenheit aber auch, um ein Anliegen zu adressieren. So gebe es Bedarf für eine echte Mensa, so deutlich, wie die Zahl der Schüler die Plätze in der Cafeteria doch übersteigt. Jäger erwidert zwar, keine Zusagen machen zu können, weist aber ausdrücklich auf einen „Vorteil“ der Schule hin: „Hier gibt es Platz.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare