1. Startseite
  2. Region
  3. Dietzenbach

Neuer Anlauf nach Wahlen?

Erstellt:

Von: Niels Britsch

Kommentare

Im Kommenden Jahr wollen die Vereinsvorsitzenden der vier Dietzenbacher Sportvereine eventuell einen neuen Anlauf zur Vereinsfusion wagen. (Symbolfoto)
Im Kommenden Jahr wollen die Vereinsvorsitzenden der vier Dietzenbacher Sportvereine eventuell einen neuen Anlauf zur Vereinsfusion wagen. (Symbolfoto) © Nguyen

In einem offenen Brief an die Mitglieder haben sich die Vorsitzenden der vier Vereine TG Dietzenbach, FC Dietzenbach, SC Steinberg und SG Dietzenbach zur geplatzten Vereinsfusion geäußert.

Dietzenbach – Wie berichtet, waren die Pläne gescheitert, weil auf den Versammlungen von TG und FC Dietzenbach nicht die erforderliche Anzahl von Mitgliedern dafür gestimmt hatte. Die Mitgliederversammlungen von SC Steinberg und SG Dietzenbach waren daraufhin abgesagt worden.

„Ein denkbar knappes Ergebnis, was uns bestärkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“

„Vereinssport spielt eine besondere Rolle für die Gemeinschaft in unserer Stadt“, betonen Bernd Fenchel (SC Steinberg), Michael Wieck (FC Dietzenbach), Roland Henneberg (TG Dietzenbach und Elke Pithahn (SG Dietzenbach). Um auch zukünftig „ein vielfältiges und bezahlbares Sportangebot für Jung und Alt“ anbieten zu können, habe man gemeinsam unter der Leitung von Urs Schäfer, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft (IG) Sport, seit 2018 an einer Verschmelzung gearbeitet, blicken die vier Vorsitzenden zurück. „Wir wollten Synergien nutzen, sodass zur Unterstützung der Ehrenamtlichen die Einstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers möglich gewesen wäre“, begründen sie noch einmal das Vorhaben. „Besonders haben wir uns über die Zusage des ehemaligen Bürgermeisters Jürgen Rogg gefreut, der sich als ehrenamtlicher Präsident für den Großverein zur Wahl stellen wollte.“

Einigkeit über die vorerst gescheiterten Pläne besteht bei Pithahn, Wieck, Fenchel und Henneberg nach den Abstimmungen: „Wir sind sicher, dass wir mit dieser professionellen Führung und der umfangreichen Vorarbeit des Fusions-Teams aus den vier Vereinen alles hatten, um den Vereinssport für alle Bürger in Dietzenbach in eine sichere Zukunft zu führen.“

Dabei betonen sie, dass bei der TG am Ende genau vier Stimmen für eine Zustimmung zur Fusion fehlten: „Ein denkbar knappes Ergebnis, was uns bestärkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, heißt es in dem offenen Brief. Auch beim FC stimmte eine Mehrheit für die Fusion, die erforderliche Dreiviertel-Mehrheit wurde jedoch ebenfalls verfehlt. Für die Vereinsvorsitzenden Ansporn genug, sich weiterhin mit einer Vereinsfusion zu beschäftigen. Allerdings wolle man zunächst die im Frühjahr 2022 anstehenden Vorstandswahlen bei FC, SC und TG abwarten, kündigen sie an. „Anschließend wird mit den neuen Vorständen über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit und des Projekts Verschmelzung beraten“, heißt es. „Hierbei werden wir besonderen Wert darauf legen, die offen gebliebenen Punkte innerhalb der Abteilungen zu klären.“

Optimistisch in die Zukunft

Bis dahin werde man innerhalb der Vereine alles tun, um „unter den derzeit schwierigen Bedingungen“ Sport und Gemeinschaft zu ermöglichen. „Wir schauen trotz allem optimistisch in die Zukunft, sind weiterhin offen für neue Mitglieder und freuen uns auch über neue ehrenamtliche Unterstützung“, heißt es zum Abschluss. (Niels Britsch)

Auch interessant

Kommentare