Neujahrsempfang im Capitol

„Gesellig, tolerant und liebenswert“

+
Voller Saal im Capitol: Zum Neujahrsempfang der Kreisstadt kommen nicht nur geladene Gäste, sondern auch viele Bürger.

Dietzenbach - Beim städtischen Neujahrsempfang im Capitol gibt es neben Reden, Musik, Ehrungen und Sternsingern einen Rückblick auf 2018 und einen Ausblick auf das 800. Jahr der Stadt. Von Ronny Paul

Der Neujahrsempfang gehört fest in den Veranstaltungskalender der Kreisstadt. Neben geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Vereinswelt strömen auch viele Bürger ins Capitol, um neben den Preisverleihungen auch die Rede von Bürgermeister Jürgen Rogg zum Start ins 799. Jahr Dietzenbachs zu hören. Diese war überschattet vom Ableben von Magistratsmitglied Anja Schäfer: „Das Schicksal hat unerbittlich zugeschlagen.“ Dem Rathauschef fiel seine Ansprache sichtlich schwerer als in den vergangenen Jahren. Trotzdem fasste Rogg das vergangene Jahr zusammen: „Es war turbulent, ereignisreich, erfolgreich und – wie in Dietzenbach nicht anders zu erwarten – es war gesellig.“ Neben den vielen Festen erinnerte Rogg an die wirtschaftlichen Erfolge: „Der Wirtschaftsstandort boomt“ – trotz der bevorstehenden Schließung von BCM-Kosmetik. Beim Blick auf den angespannten Wohnungsmarkt nannte der Bürgermeister das Bonava-Projekt gegenüber dem Rathaus und die Bücher-Projekte. Hinzu kommen das generationenübergreifende Wohnprojekt der Wörner-Stiftung, der Neubau der Kita III an der Martinstraße sowie der Neubau der Seniorenresidenz am Steinberg-Kreisel.

Beim Blick auf die Finanzen der Kreisstadt ließ Rogg den ausgeglichenen Haushaltsentwurf für 2019 ebenso nicht unerwähnt wie die Tatsache, „dass Geld bei weitem nicht so wichtig für das Funktionieren einer Stadt“ sei wie das bürgerliche Engagement.

Rogg blickte noch ein Jahr voraus, auf das „beachtliche Jubiläum“, die 800-Jahr-Feier. „Nach aktuellen Erfahrungen und Rekordzahlen im kulturellen Bereich bin ich guter Dinge, dass wir im Januar gemeinsam und tatkräftig mit den Vorbereitungen starten, um uns 2020 in der Region zu präsentieren wie wir sind: gesellig, tolerant und liebenswert.“

Neujahrsempfang der Kreisstadt Dietzenbach: Bilder

Zuvor hatte Stadtverordnetenvorsteherin Christel Germer die Gäste begrüßt, darunter auch Wei Wei vom Generalkonsulat in China – dieses Jahr soll aus der Städtefreundschaft mit Kunming eine Partnerschaft werden. Germer appellierte an die rund 400 Zuhörer, bei der diesjährigen Europawahl von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen: „Die EU ist die beste Idee, die die Europäer in 70 Jahren hatten, ein Friedensprojekt das seinesgleichen sucht.“ Musikalisch unterhielten das Jugendorchester des Handharmonika-Clubs Ahoi und die Sternsinger.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare