Ferien auf dem Pferdehof Akita

Auf Ponys durch die Natur reiten

+
Mit vollem Einsatz ran ans Pferd: Reiterferien auf dem Hof Akita.

Dietzenbach - Striegeln, Hufe auskratzen, Sättel putzen und natürlich reiten. Die Kinder vom Pferdehof Akita haben ein ausgefülltes Ferienprogramm. Von Carolin Henneberg 

Josy, Gwendy und Tiffy stehen ruhig da, lassen sich striegeln. Die neunjährige Franziska macht sich ans Hufauskratzen, legt der rot-braunen Josy das Zaumzeug an. Beim Satteln gibt’s etwas Hilfe von Betreuerin Laura Lichtenberg. „Wir lernen hier total viel“, sagt Franziska, „es macht riesen Spaß und es ist cool, dass wir so viel selbst machen dürfen“. Die drei Ponys stehen auf dem Reiterhof Akita an der Löcherwiese, sind bereit für den Ausritt, „nur Tiffy darf momentan nicht, sie hat Probleme mit dem Bein“, erklärt Nathalie Ullrich. Ebenso wie Lichtenberg betreut die 16-Jährige die Kinder auf dem Hof, die ihre Osterferien dort verbringen. „Wir sind die ganze Zeit draußen, die Kinder sollen die Natur erleben“, sagt Gerhard Baist, der zusammen mit seiner Familie den Hof betreibt.

Die Natur erleben will auch Christine Taylor-Dorenkamp mit ihren Ferienkindern vom „Camp Coyote“. Neben dem Reitunterricht und der selbstständigen Versorgung der Vierbeiner steht nämlich Abenteuer Englisch auf dem Hofprogramm: „Wir lernen die Sprache ganz spielerisch“, sagt die Amerikanerin, die seit zwölf Jahren in Deutschland lebt. Sprachunterricht eben mal ganz anders: „Heute schauen wir uns an, wie man in der Wildnis ohne neumodische Hilfsmittel Feuer macht. Alles natürlich auf Englisch“, berichtet die Naturpädagogin.

Ponyreiten auf dem Hof Akita

Für die jungen Reiterinnen – die meisten sitzen auch außerhalb der Ferien auf Pferderücken – geht es währenddessen Richtung Reitplatz. „Der Platz und die Halle sind jetzt ganz fertig“, berichtet Laura Lichtenberg, „das ist ein riesen Schritt für uns“. Was neu für die Menschen ist, ist auch neu für die Ponys: „Führt die Pferde bitte erst mal ein paar Runden im Kreis, das ist alles ganz neu für sie, lasst sie sich dran gewöhnen“, weist die 17-Jährige ihre Gruppe an. Nach der Eingewöhnung geht’s dann aber endlich ab aufs Hottehü.

Bilder: Pferdehof „Akita“ zieht um nach Dietzenbach

Doch wer denkt, nur Mädchen interessieren sich fürs Reiten, der irrt: Auch Tristan ist auf dem Pferdehof an der Löcherwiese mit dabei. Dass er der einzige Junge ist, macht ihm überhaupt nichts aus: „Ich komme total gut mit den ganzen Mädchen klar, eigentlich ist es sogar ziemlich cool, der einzige Junge hier zu sein.“ Außerdem habe ihm seine Mutter erzählt, dass die besten Dressurreiter Männer wären, freut sich der Zehnjährige. Am Nachmittag – nach dem Mittagessen – stehen verschiedene Spiele an: „Heute wollen wir zum Beispiel mal ohne Sattel reiten“, sagt Nathalie Ullrich. Das Ferienangebot soll fester Bestandteil des Hoflebens werden. Und so sind auch für die Sommerferien wieder Reitertage für Kinder geplant. Kontakt unter 0152/29587868.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare