„Probleme behoben, Prozesse optimiert“

Interview mit dem Geschäftsführer des Corona-Testzentrums in Dietzenbach

Mehr als 8000 Menschen wurden bereits im Dietzenbacher -Testzentrum auf das Coronavirus getestet.
+
Mehr als 8000 Menschen wurden bereits im Dietzenbacher -Testzentrum auf das Coronavirus getestet.

Kurz vor Weihnachten ging das Corona-Testzentrum des Kreises Offenbach in Betrieb. Die Stadt Dietzenbach hatte dafür den Parkplatz des Waldschwimmbads zur Verfügung gestellt, auf dem das Unternehmen InVitaGo in kürzester Zeit das Zentrum errichtete. Dem Kreis entstanden nach Auskunft von Landrat Oliver Quilling (CDU) keine Kosten, da man bewusst einen externen Anbieter gesucht habe, der die Einrichtung auf eigenes wirtschaftliches Risiko betreibe.

Dietzenbach – Nach dem Start gab es jedoch zunächst Probleme: Einige Menschen ärgerten sich darüber, dass sie ihre Testergebnisse erst mit gehöriger Verspätung mitgeteilt bekamen. Die Betreiberfirma begründete die Verzögerung mit EDV-Problemen, man entschuldigte sich öffentlich und gelobte Besserung. Wir haben im Interview den InVitaGo-Geschäftsführer nach der Wirtschaftlichkeit eines solchen Testzentrums befragt und wollten wissen, ob die Startschwierigkeiten behoben sind.

Sind sämtliche Probleme behoben und laufen die Testungen inzwischen reibungslos?

Ja, die anfänglichen Probleme mit der Datenübermittlung sind gelöst. Wir haben die Prozesse optimiert. Unser Versprechen, dass die Ergebnisse der PCR-Tests innerhalb von maximal 36 Stunden vorliegen, können wir nun einhalten. Die Ankündigung, dass Antigen-Schnelltest binnen maximal 30 Minuten vorliegen, konnten wir von Beginn an einhalten.

Christian Howaldt

Vor Weihnachten waren es ja vor allem Menschen, die sich wegen bevorstehender Familienfeiern testen ließen – können Sie sagen, wer momentan das Angebot besonders häufig nutzt?

Aktuell erhalten wir viele Anfragen von Lehr- und Kitakräften, die sich vor dem erwarteten Schul- oder Kitabeginn testen lassen wollen, sowie von Urlaubsrückkehrern. Zudem melden sich auch immer mehr Menschen aus benachbarten Landkreisen, sogar aus Bayern, mit der Frage, ob sie sich in Dietzenbach testen lassen können. Die Vorteile des Drive-In-Konzepts, das einerseits bequem ist und andererseits maximalen Infektionsschutz bietet, haben sich herumgesprochen.

Ist das Labor inzwischen in Betrieb?

Unser Labormediziner, mein Partner in der InVitaGO Jochen Hüter, und sein Experten-Team arbeiten intensiv an der Fertigstellung. Nach den gesetzlich vorgeschriebenen Probeläufen unter Einbindung von neutralen Fremdlaboren werden wir voraussichtlich in der zweiten Kalenderwoche betriebsbereit sein. Im Vollbetrieb können dann innerhalb von 24 Stunden bis zu 4000 Tests ausgewertet werden.

Was hat die Errichtung des Testzentrums gekostet?

Das Gesamtprojekt Covid-Testzentren von InVitaGO hat ein knapp siebenstelliges Investitionsvolumen und ist nicht nur auf den Standort Dietzenbach begrenzt, sondern auch auf andere Testzentren (zum Beispiel bei der nordischen Ski-WM in Oberstdorf ab Februar).

Was kostet der Unterhalt des Testzentrums?

Die Unterhaltskosten sind im sechsstelligen Bereich anzusiedeln auf die Dauer des Betriebs.

Wie viele Menschen haben das Angebot bisher genutzt? Und wie viele Menschen täglich nutzen aktuell das Angebot, sich testen zu lassen?

Seit der Eröffnung des Corona Testzentrums wurden rund 8000 Personen von InVitaGO in Dietzenbach getestet (Stand 6. Januar, Anm. d. Redaktion). Derzeit verläuft der Betrieb im Testzentrum wie erwartet ruhig, dies ist der Ferienzeit geschuldet. In der nächsten Woche erwarten wir vor allem durch Urlaubsrückkehrer und den zumindest teilweise beginnenden Schul- und Kitabetrieb einen Anstieg der Buchungszahlen. Zudem bekunden immer mehr Firmen ihr Interesse, komplette Belegschaften testen zu lassen.

Lassen sich mit den Einnahmen durch die Tests die Kosten decken?

Wir gehen selbstverständlich davon aus, dass das InVitaGo-Projekt auf Sicht zu einem positiven Betriebsergebnis führen wird. (Das Gespräch führte Niels Britsch)

Infos und Termine: Im Corona-Testzentrum des Kreises Offenbach in Dietzenbach (Offenthaler Straße 85, Parkplatz am Waldschwimmbad) ist die Testentnahme sowohl als Drive-in für alle, die mit dem Auto kommen, als auch als Walk-in konzipiert. Der Antigen-Schnelltest kostet bei Selbstzahlung 34,50 Euro, der PCR-Test liegt bei 69,50 Euro. Terminvereinbarung auf invitago.eu, zudem ist unter 0213 17186016 eine Hotline eingerichtet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare