Warten bei Wind und Wetter

S-Bahn-Sprecherin über Verspätungen, Kommunikation und die S2

+
Nicht selten bleibt das Gleis am Dietzenbacher Bahnhof leer, wenn eigentlich ein Zug hätte einfahren sollen.

Dietzenbach - S-Bahn-Kunden in der Region brauchen nicht selten viel Geduld. Die Zahl der Störungen in letzter Zeit sorgt aber dennoch für Unmut bei vielen.

Christian Wachter unterhielt sich mit S-Bahn-Sprecherin Julia Katzenbach-Trosch über Ursachen, Verbesserungspotenziale, Zukunftspläne und speziell die Linie S2.

Am Donnerstag vergangene Woche gab es morgens eine Störung bei den S-Bahnen, die zu Verspätungen führte, am Abend blieb eine Bahn im Tunnel stecken. Später schließlich, gegen 24 Uhr, verursachten Personen im Gleis erneut Verzögerungen. In den darauffolgenden Tagen gab es weitere Störungen. Warum läuft es im S-Bahn-Verkehr derzeit nicht so richtig?

Auch wir bedauern, dass es in den letzten Tagen zu einer Vielzahl verschiedener Störungen gekommen ist und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die unseren Kunden dadurch entstanden sind. Gemeinsam mit allen Beteiligten analysieren wir derzeit die Ursachen der einzelnen Störfälle. 

Von Personen im Gleis liest man häufig. Ist die Zahl solcher Fälle tatsächlich angestiegen?

Wir beobachten immer mal wieder, dass sich die Zahl der Personen, die sich unbefugt im Tunnel aufhält, häuft. Um es Unbefugten zu erschweren, in den Tunnel zu gelangen, werden demnächst alle S-Bahn-Stationen im Tunnel mit Bahnsteigendtüren ausgestattet.

Als an besagtem Donnerstagabend Personen im Gleis waren, war beispielsweise auf die Displays an der Konstablerwache kein Verlass. Irgendwann sprang die Zahl der Minuten einfach wieder in die Höhe. Ein Anruf beim Kundenservice des RMV ergab, dass diesem von der Deutschen Bahn keine Informationen weitergegeben wurden. Woran liegt es, dass die Anzeigetafeln häufig nicht den tatsächlichen Fahrten entsprechen?

Wir wissen, dass die Kundeninformation im Störfall nicht immer zufriedenstellend ist und arbeiten ständig daran, dies zu verbessern. Insbesondere muss es uns gelingen, die Informationen schneller als bisher in die verschiedenen Systeme zu überführen. Hinzu kommen unsere Streckenagenten, die die Fahrgäste im Störfall schnell informieren und ihnen alternative Routen und Reisemöglichkeiten heraussuchen.

In welchen Fällen gibt es einen Schienenersatzverkehr?

Die Entscheidung darüber, ob ein Busnotverkehr eingerichtet wird, trifft die Transportleitung in Abhängigkeit von der Prognose darüber, wie lange die Störung andauert. Es dauert schließlich auch eine gewisse Zeit, bis Busse organisiert sind und Fahrer mit Ortskenntnis vor Ort sind. Innenstädtisch werden so gut wie nie Busnotverkehre eingerichtet, da es für die Fahrgäste in der Regel die Möglichkeit gibt, alternativ zur S-Bahn die Straßenbahn oder die U-Bahn zu nutzen. 

Auf Facebook mehren sich Beschwerden ob der fehlenden Zuverlässigkeit der S-Bahn. Liest das Unternehmen in den Sozialen Medien mit?

Selbstverständlich verfolgen wir die Kritik unserer Kunden in allen Medien, auch den sozialen. 

Besonders die S2 gerät immer wieder in die Kritik, es gibt sogar eine eigene Facebook-Gruppe, in der sich über die Verspätungen ausgelassen wird. Gibt es Hoffnung auf Verbesserungen?

Die S2 hat einen sehr langen Laufweg. Aufgrund der Länge der Strecke kommt es auch durch andere S-Bahnen oder Regionalzüge immer wieder zu Verspätungen, die sich dann im Streckenverlauf summieren und nicht mehr aufgefangen werden können. Wir denken über verschiedene Möglichkeiten nach, die Situation zu verbessern. Mit dem Projekt FrankfurtRheinMain plus fließen in den kommenden Jahren mehr als zwölf Milliarden Euro in die Infrastruktur im Rhein-Main-Gebiet. Ein Großteil der Maßnahmen dient auch dazu, die Betriebsqualität der S-Bahn Rhein-Main kurz- und mittelfristig zu steigern.

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Ist auch für die Zukunft geplant, die S2 bei Verspätungen teils schon in Dietzenbach-Steinberg halten zu lassen?

Bei großen Verspätungen kann das in Einzelfällen auch weiterhin eine notwendige Maßnahme sein, damit der Zug in der Gegenrichtung pünktlich starten kann und der Verkehr auf der gesamten Strecke stabilisiert wird. 

Im vergangenen Jahr wurden 250.000 Arbeitsstunden dafür aufgewendet, um gegen Schwarzfahrer vorzugehen. Wie sieht es mit Arbeitsstunden aus, die in die Infrastruktur und Verbesserungen der Kommunikation bei Ausfällen investiert werden?

Bei der S-Bahn haben wir im letzten Jahr allein vier neue Stellen im Team Kundeninformation als Streckenagenten neu geschaffen. Mit dem Programm FrankfurtRhein-Main wird Geld investiert, um in Zukunft schneller, bequemer und barrierefrei ans Ziel zu kommen. Ein Großteil dieser Projekte wird sich positiv auf die Qualität und Stabilität des S-Bahn-Verkehrs auswirken. Auch der Ersatz des elektronischen Stellwerks im Frankfurter S-Bahn-Tunnel.

Wie wichtig ist es für den Klimaschutz, dass mehr Autofahrer auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen? Könnten die Verspätungen Autofahrer vom Umstieg abhalten?

Die Bahn ist der klimafreundlichste Verkehrsträger. Jeder Bahnfahrer leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Die Wahl des Transportmittels ist eine individuelle Entscheidung, die von vielen Faktoren wie zum Beispiel auch der Stauwahrscheinlichkeit oder der Zeit, die man für die Parkplatzsuche verwendet, abhängt.

Bilder: In wenigen Schritten zum RMV-Handy-Ticket

Wie schätzen Sie die Situation der S-Bahn im Rhein-Main-Gebiet im Vergleich zu anderen Großstädten und Metropolregionen ein?

Die Situation ist in jeder Metropole unterschiedlich. Eine Besonderheit der S-Bahn Rhein-Main ist, dass wir einen sehr hohen Mischverkehrsanteil haben und uns die Gleise mit dem Regional- und Fernverkehr teilen. Auch ein so großes Bau- und Investitionsprogramm wie FrankfurtRheinMain plus ist einzigartig. Allerdings finden dafür im Eisenbahnknoten Frankfurt auch eine Vielzahl von Baustellen statt, die auch bei noch so guter Aussteuerung und Planung nicht völlig ohne Auswirkungen auf den Betrieb bleiben.

Für das Verkehrskonzept ist der RMV zuständig. Sven Hirschler, Sprecher des Verkehrsverbunds, hat daher die folgende Frage beantwortet.

Die Dietzenbacher Grünen wollen prüfen lassen, ob eine Verlängerung der S-Bahn von Dietzenbach nach Urberach möglich ist, um über die Dreieichbahn besser nach Darmstadt zu kommen. Standen solche Gedanken bei der Bahn in jüngerer Vergangenheit auf der Agenda?

Zwischen Dietzenbach und Urberach liegen momentan keine Schienen. Wenn ein solcher Neubau gewünscht ist, wäre die Strecke hinsichtlich der bestehenden Bebauung, der Eingriffe in die Umwelt und der Finanzierung zu prüfen. Sofern die KVG Offenbach ein solches Fahrtangebot wünscht, würden wir gemeinsam über die Erstellung eines Gutachtens entscheiden, welches die erwähnten Aspekte eingehender prüft. Hierbei würde dann auch geprüft, ob die Investitionen in einem vertretbaren Verhältnis zur Anzahl zusätzlicher Fahrgäste stehen, zumal direkte Fahrtmöglichkeiten von Urberach und Ober-Roden nach Frankfurt bestehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare