Dietzenbach wieder „sauberhaft“

1 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
2 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
3 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
4 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
5 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
6 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
7 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
8 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.
9 von 24
Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt.

Mit Säcken und Greifärmchen bewaffnet und mit dem Ziel, den Einsatzrekord aus dem letzten Jahr zu überbieten, waren freiwillige Helfer am Samstag ins gesamte Stadtgebiet ausgeschwärmt. Sie wollten „der Stadt etwas zurückgeben“, „Engagement zeigen“, „den Kindern ein Vorbild sein“ oder einfach „die Heimatgemeinde etwas verschönern“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare