Sieben Vorschläge

Dietzenbach (scho) ‐ In den politischen Diskussionen hat er schon begonnen, demnächst können die Bürger mit Luftballons und Kugelschreibern rechnen. Der Wahlkampf rückt näher, und zur Kommunalwahl am 27. März stehen die ersten Vorbereitungen an.

So wurden nach Auskunft vonVolker Lotz, Abteilungsleiter Bürgerservice und Wahlen, zum gestrigen Stichtag sieben Wahlvorschläge eingereicht. Einige könnten den Wähler etwas verwirren. Werden doch neben CDU, SPD, FDP und den Linken gleich drei neue Wählergemeinschaften auf dem Wahlzettel stehen, die ihr Profil der Öffentlichkeit erst noch verdeutlichen müssen.

So haben sich die UDS-Vertreter, die vor der eigenen Fraktionsgründung zur SPD gehörten, inzwischen dem Kreisverband der Freien Wähler angeschlossen und treten als FW-UDS an. Dafür hat die ehemalige Freie Wählergemeinschaft-Bürger für Dietzenbach (FWG-BfD) Zuwachs aus den Reihen der Unterstützer des Bürgermeisters bekommen und heißt nun WIR-BfD (Wählerinitiative Rogg-Bürger für Dietzenbach).

Die Verwirrung komplett machen die Grünen, die ohne Zugpferd Lothar Niemann, dafür aber gemeinsam mit der vor zehn Jahren gegründeten Dietzenbacher Liste als GDL (Grüne Dietzenbacher Liste) antreten. Und für diese Verbindung sogar ihren vierten Listenplatz opfern. „Die Plätze auf dem Wahlzettel werden nach dem Kräfteverhältnis im Landtag vergeben, so dass die Grünen Anspruch auf Rang vier haben“, sagt Wahlleiter Lotz. Der wird in Dietzenbach dann wohl frei bleiben. Unabhängig davon entscheidet der Wahlausschuss in der kommenden Woche über die Gültigkeit der Wahlvorschläge, um sie dann Ende des Monats zu veröffentlichen.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare