So feiert Dietzenbach

Silvester in Dietzenbach: Anstoßen auf ein besseres Jahr – mit Auflagen

Auch der Silvesterball im Capitol fällt in diesem Jahr aus. Zuhause feiern ist angesagt.
+
Auch der Silvesterball im Capitol fällt in diesem Jahr aus. Zuhause feiern ist angesagt.

Dieser Jahreswechsel wird wegen der Corona-Pandemie anders, in Dietzenbach wie im gesamten Kreis Offenbach. Auf ihn freuen kann man sich trotzdem.

Dietzenbach - Keine heitere Freundesrunde, kein Mitternachts-Sekt mit den Nachbarn und kein leuchtender Gruß zum Jahreswechsel: Das neue Jahr 2021 muss im Kreis Offenbach auf ganz andere Art beginnen. Um den nach wie vor hohen Inzidenzzahlen der Corona-Pandemie entgegenzutreten und das Gesundheitssystem zu entlasten, gilt es, das Risiko einer Ansteckung auch über Silvester so gering wie möglich zu halten.

Silvester in Dietzenbach: Feuerwerk verboten, Spaß kann man trotzdem haben

Deshalb heißt es auch für die Festnacht und den Neujahrstag: Kontaktbeschränkungen mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten, ein Ausgehverbot ab 21 Uhr und ein Verbot des Verkaufs von Feuerwerksartikeln. Dazu kommt für alle Kommunen im Kreis Offenbach eine „Allgemeinverfügung“ der Kreisverwaltung, wonach das Abbrennen von Feuerwerk an Silvester untersagt ist. Das sind die Vorschriften. Ob und wie sie kontrolliert werden und welche Konsequenzen bei Nichtbefolgung drohen, konnte, im Gegensatz zu den meisten anderen Kommunen im Kreis, die Pressestelle der Stadt auf Nachfrage nicht mitteilen. Das Verbot galt zunächst auch für Privatgrundstücke, bis das Verwaltungsgericht Darmstadt diese Regel am Mittwochnachmittag (30.12.2020) per Eilentscheid für rechtswidrig erklärte.

Und dennoch: Mit ein bisschen gutem Willen und Akzeptanz ist die Auswahl an Programm für Silvester 2020 immer noch groß. Zur Unterhaltung trägt etwa Wachsgießen bei, Glücksklee und Marzipanschweinchen bringen Stimmung, „Dinner for One“ macht Spaß und Rippchen mit Kraut schmecken auch daheim gut. Nach ihren ganz eigenen Plänen für diese besondere Silvesternacht hat unsere Redaktion mehrere Bewohner von Dietzenbach im Kreis Offenbach gefragt. Traurig sind sie, aber demotiviert auf keinen Fall.

Silvester 2020: Anstoßen auf die treue Stammkundschaft

„Natürlich würde ich lieber unsere Gäste bewirten und ein tolles Programm auf die Beine stellen“, sagt etwa Andrea Robens, die gemeinsam mit Aman Singh die Ratsstube in Dietzenbach leitet. Noch im vergangenen Jahr hatte sie in den Räumen des Capitols eine rauschende Silvestergala mitgestaltet. „Jetzt werde ich mit meinem Mann und meiner Tochter zusammen die Silvesternacht genießen.“ Eine gemütliche Essensrunde mit Fondue, ein paar Brettspiele und vielleicht ein früher Spaziergang mit dem Hund stehen auf dem Plan. „Um Mitternacht werde ich an die Fans der Ratsstube denken, vor allem an diejenigen, die uns gerade in den vergangenen Monaten mit Bestellungen so toll die Treue gehalten haben und auf sie anstoßen“, kündigt Robens an.

Auch Musikschulleiter Joachim Neumann kennt als Vollblutmusiker Silvester über Jahrzehnte hinweg eher arbeitend und von der Bühne aus. „Das habe ich in den letzten Jahren reduziert und den Jahreswechsel gemeinsam mit meiner Frau im Freundeskreis verbracht“, erzählt er. Dass in diesem Jahr kein Treffen möglich ist, ist für Neumann kein Problem: „Ich freue mich auf unsere kleine Runde.“ Umso mehr, als dass sich der im Haushalt lebende erwachsene Sohn ebenfalls dazu entschlossen habe, Silvester daheim zu verbringen. Entsprechend haben die beiden Männer ein anständiges Wintergrillen geplant. „Und Böllern war für uns eh noch nie das große Thema“, sagt Neumann.

Sorgt für Bedauern: Feuerwerk an Silvester im Kreis Offenbach verboten

Auf das gewohnte Zusammensein im Freundeskreis muss ebenso Urs Schäfer, Vorsitzender der IG Sport und Kultur, verzichten. „Wir haben lange gewartet mit den Planungen, aber letztendlich beschlossen, dass jeder alleine in seinem Zuhause feiert.“ Nun gibt es Fondue und ein bisschen Fernsehprogramm. „Vielleicht schlafe ich ja auch um zehn Uhr ein“, sagt Schäfer scherzhaft. Dass kein Feuerwerk den Wechsel von einem Jahr in das nächste begleiten wird, findet er schade. „Ich habe zwar schon viele Jahre keine Böller mehr verschossen, aber irgendwie gehört es doch dazu.“

Das große Treffen daheim mit einem liebevoll dekorierten Tisch und einer Feuerstelle im Garten, wo Freunde und Nachbarn sich versammeln, genießt sonst auch Anke Rast-Polnik von der Blumenwerkstatt auf dem Wingertsberg in Dietzenbach. „Aber auch in diesem Jahr lasse ich mich nicht demotivieren“, betont sie. Auch für die kleine Familienrunde wird festlich geschmückt und der Grill angeworfen. „Ich habe ein paar Spiele und auch Wachsgießen vorbereitet“, sagt sie. Dazu gibt es Tischfeuerwerk „und um Mitternacht ein Prost auf ein besseres Jahr.“

Unterhaltungsprogramm an Silvester: „Radio Dietzenbach“ ist vorbereitet

Diesen Wunsch kann Frank Hilsamer, Chef von „Radio Dietzenbach“ gemeinsam mit Tausenden Gästen aussprechen. In seiner Rolle als „Udo Lindenberg“ ist er Teil der Online-Veranstaltung „Silvester Zuhause“ mit virtuellen Bars, Musikbühnen und Spielen, die von Gießen aus organisiert wird und Menschen in der ganzen Welt verbinden soll. „Ansonsten spielt Radio Dietzenbach ein ausgesuchtes Musikprogramm zum Jahreswechsel, reinhören lohnt sich“, empfiehlt er. (Barbara Scholze)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare