Karten in der Verlosung

Spark eröffnen Dietzenbacher Musiktage im Hessentagspark

+
Spark wollen die Tanzfläche im Sternenzelt zum Auftakt der Musiktage zum Beben bringen.

Dietzenbach - Wenn am Freitag, 7. September, die ersten Töne im Sternenzelt des Hessentagparks erklingen, dann haben die Dietzenbacher Musiktage begonnen. Von Sascha Reichelt 

Zum dritten Mal in Folge präsentieren sich hochgradige Künstler aus dem klassischen Bereich, jeweils an drei verschiedenen Orten. Den Auftakt der dritten Auflage Dietzenbacher Musiktage macht eine außergewöhnliche Formation: „Spark – die klassische Band“ wird die Zuhörer im Sternenzelt des Hessentagsparks auf eine Klangreise quer durch die Jahrhunderte entführen und hofft, damit auch jüngere Zuhörer anzulocken.

Mit einem progressiven Mix aus modernen und klassischen Elementen sprengt das Quintett die Ketten zwischen den Genres. Mal virtuos, mal minimalistisch und teils mit analog gespielten „Elektro-Parts“. „Musikalisch Techno, doch mit Instrumenten statt Synthesizer oder Sampler gespielt“, erklärt Gründerin Andrea Ritter. Dafür sind Spark bekannt. Ihr aktuelles Programm konzentriere sich aber etwas mehr auf Klassik. Interpretationen von Bach, Mozart und Vivaldi erwecken die großen Meister zu neuem Leben, die hörbar frischer denn je wirken: „Am Puls der Zeit eben“, wie es Flötist und Mitbegründer Daniel Koschitzki formuliert. „Wir übertragen die Klassik in unsere heutige rasante Welt“, erläutert der Blockflötenspieler.

Vor mehr als zehn Jahren gründeten die damaligen Musikstudenten das Ensemble. Ritter kann sich noch gut an die Anfangsphase erinnern. Sie berichtet: „Wir waren beide fertig mit dem Studium und wollten ins Berufsleben einsteigen. Also haben wir uns zusammen geschlossen.“ Koschitzki ergänzt: „Wir wollten einfach etwas völlig Neuartiges schaffen. Darin waren wir uns direkt einig.“ – Und das haben sie mit ihrem unverkennbaren Stil auch erreicht.

Mit Piano, Cello, Violine, Flöten und dem Biss einer Rockband gewannen sie 2011 den deutschen Echo-Musikpreis: „Da waren wir zwar tierisch nervös, aber es war ein einmaliges Erlebnis“, erinnert sich Gründerin Andrea Ritter, die bis zu vierzig verschiedene Flöten spielt. Inzwischen hat sich viel getan. Sie standen auf den großen Bühnen der Welt. Ob in London, Paris, Sydney oder in der Frankfurter Alten Oper – die fünf jungen Musiker aus verschiedenen Nationen haben sich längst zu Hochkarätern in der modernen Klassik-Szene etabliert.

Museumsnacht und Altstadtführung in Dietzenbach: Bilder

Zum Konzert werden sie ihr aktuelles Programm „Dancing On The Dancefloor“ präsentieren und machen dem Namen alle Ehre. Dann darf man auf eine Inszenierung von ABBAs „Dancing Queen“ gespannt sein. Auf der Homepage spark-die-klassische-band.de gibt’s Klangbeispiele.

Wir verlosen zweimal zwei Karten für den Auftritt von Spark bei den Dietzenbacher Musiktagen am Freitag, 7. September, 20 Uhr, im Sternenzelt (Hessentagspark). Wer gewinnen möchte, schreibt bis Dienstag, 4. September, 15 Uhr, eine Mail mit dem Stichwort „Spark“ an gewinn_ dietzenbach@op-online.de. Wer nicht gewinnt, den Auftritt aber nicht verpassen möchte, bekommt Tickets auf dietzenbacher-musiktage.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare