Bau von Miet-, Eigentums- und Gewerbedomizilen

Spatenstich für 173 Wohnungen an Offenbacher Straße

+
Bürgermeister Jürgen Rogg (Mitte) und Stadtplanerin Gabriele Rützel (links daneben) setzen zusammen mit den Bonava-Projektleitern Hannah Steffens (von links), Nicolas Dufner, Jasmin Stegemann sowie Junior-Bauleiterin Nilüfer Yorulmaz und Regionsleiter Wolfram Achenbach zum Spatenstich auf dem Baufeld 72 an. Links zu sehen: Die geplanten Eigentumswohnungen, die unweit des Steinberg-Kreisels entstehen sollen.

Dietzenbach - „Bo“ heißt im Schwedischen „Wohnen“, „nav“ bedeutet so viel wie Mittelpunkt. Der Name ist also Programm. Von Ronny Paul 

Denn der Projektentwickler Bonava baut entlang der Offenbacher Straße – mitten in der Kreisstadt zwischen Hessentagspark, Rat- und Bürgerhaus sowie Steinberg-Kreisel – 173 Wohnungen plus Gewerbefläche. Gestern war Spatenstich. Bevor es auf die Baustelle gegenüber von Rat- und Bürgerhaus geht, heißt es Warnweste an und Helm auf. Und so kleiden sich Gabriele Rützel, Leiterin des Fachbereichs Zentrale Steuerung, Stadtplanung und -entwicklung, und Bürgermeister Jürgen Rogg vorschriftsmäßig ein und betreten zusammen mit mehreren Mitarbeitern der Fürstenwalder Bonava GmbH das 15.000 Quadratmeter große Areal am Hessentagspark, auf dem bis 2020 insgesamt 173 barrierefreie Wohnungen entstehen. Der Spatenstich für die laut Rogg „letzte große zusammenhängende Wohnbaufläche in der Kreisstadt“ steht an. Der Rathauschef kann die Fortschritte auf dem Baufeld 72 von seinem Büro aus verfolgen. „Ein tolles Wohnbauprojekt“, findet er und lobt die Arbeit der Bonava, die die Wünsche der Stadtverordneten und der Stadtplanung (wir berichteten) berücksichtigt haben.

„Dieses Bauvorhaben ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum in Dietzenbach beziehungsweise im Rhein-Main-Gebiet.“

Das Bauprojekt gliedert sich in drei Abschnitte, Rogg, Rützel und die Bonava-Mitarbeiter setzen die Spaten auf dem „Baufeld-Nord“ nahe dem Steinberg-Kreisel an. Dort entstehen 34 Eigentumswohnungen. 49 weitere sind auf dem südlichen Teil des Areals geplant. Den Mittelteil mit 90 Mietwohnungen und rund 9000 Quadratmeter Gewerbefläche hat Bonava wie berichtet für rund 26,7 Millionen Euro an den Investor Industria Wohnen verkauft. Unterhalb des Wohnblocks entlang der Offenbacher Straße sollen drei getrennte Tiefgaragen Platz für 281 Autos bieten.

Zuzug: Diese Regionen werden bis 2030 boomen

Der Zeitplan, den sich Bonava gesetzt hat, ist straff: „Soweit es die Witterung zulässt, werden die Bauarbeiten schon in den kommenden Wochen mit großen Schritten vorangehen“, informiert Bonava-Projektleiter Nicolas Dufner. Geht es nach Bonava sollen bereits im Sommer 2019 die ersten Familien einziehen können. Ende 2019 sollen laut Dufner auch ddie Mietwohnungen bezugsfertig sein, 2020 dann das gesamte Projekt. „Nicht nur für Dietzenbach, auch für Bonava ein Meilenstein“, betont Bonava-Regionsleiter Wolfram Achenbach laut dem bereits die Hälfte der Einheiten vermarktet seien.

Die Größen der aktuell angebotenen Zwei bis Fünfzimmerwohnungen variieren zwischen 56 und 146 Quadratmetern. Mit im Preis ab 199.000 Euro enthalten sind ein Kellerabteil sowie ein Balkon, eine Terrasse mit Garden beziehungsweise eine Dachterrasse. Jeder Wohnung sinsd ein bis zwei optionale Tiefgaragenplätze zugeordnet. Im Innenhof ist Urban-Gardening geplant.

Weitere Infos: bonava.de/dietzenbach

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare