Hinrichsens Vergleichstabelle frei nutzbar im Internet

Städte und Landkreise in Zahlen: Stadtverordneter legt neue Statistik vor 

+
Leidenschaftlicher Statistiker: Der Stadtverordnete Jens Hinrichsen hat nun zum dritten Mal eine Gemeindestatistik erarbeitet, die er online zur Verfügung stellt.

Dietzenbach – Als der Abteilungsleiter „Jugendhilfe und Soziale Arbeit“, Hans-Jürgen Daum, sich Ende 2018  in den Ruhestand verabschiedete, sagte er im Interview, ihm sei es immer wichtig gewesen, „auf Basis von Daten zu entscheiden und nicht aus dem Bauch heraus“. So sieht es auch der Stadtverordnete Jens Hinrichsen (DL/FW-UDS). Von Ronny Paul

Bereits zum dritten Mal hat er nun auf Basis von Zahlen des Statistischen Landesamtes eine Excel-Vergleichstabelle erstellt, die alle Städte und Gemeinden umfasst. Denn er steht auf dem Standpunkt: „Man muss mehr mit Fakten und Zahlen arbeiten, sonst werden nur Bauchentscheidungen getroffen.“

Wer also wissen möchte, wie etwa Dietzenbach im Vergleich zu Neu-Isenburg dasteht, kann sich Hinrichsens Tabelle downloaden und alle möglichen Faktoren miteinander verknüpfen – und das auch auf fünf- oder zehn Jahre zurück. Möchte man sich die Zahlen für die Kreisstadt anzeigen lassen, setzt die Tabelle sie ebenso direkt in Vergleich mit jenen des Kreises Offenbach und des Landes Hessen.

„Die beschreibende Statistik ist vor allem der erste Schritt zur Entwicklung solider Argumente für ein methodisches Vorgehen“, betont er. Ein Großteil der Arbeit mit Statistiken sei in dem Ziel begründet, „Beobachtungen, Annahmen und Vermutungen aus verschiedenen Perspektiven zu werten, um so möglichst zweifelsfreie Daten als ein festes Fundament für die nächsten Schritte – wie zum Beispiel Prognosen oder Einschätzungen von Eintrittswahrscheinlichkeiten – zu erhalten“.

492 Gebietskörperschaften, rund 140.000 beziehungsweise auf fünf und zehn Jahre aufgerechnet 420.000 Zahlen hat der Diplom-Kaufmann im Ruhestand, der in Betriebswirtschaftslehre promoviert hat, verarbeitet und damit eine Übersicht über das gesamte Bundesland geschaffen. Die Tabellen bieten unter anderem eine Übersicht über die Bevölkerungsentwicklung, Landwirtschaft, produzierendes Gewerbe, Tourismus, Gemeindefinanzen, Steuereinnahmen und Flächennutzung.

Einige Beispiele: Dietzenbach hat aktuell 23.856 deutsche Einwohner (Stand: 31. Dezember 2017), der Kreis Offenbach 286.129, Hessen 5 ,2 Millionen. Im Zehn-Jahres-Vergleich sind das in Dietzenbach 4,5 Prozent weniger als 2018, im Kreis drei Prozent und in Hessen 2,3 Prozent weniger als noch vor zehn Jahren. 10.199 Nichtdeutsche sind in der Kreisstadt gemeldet, eine Steigerung zu 2008 von 25,4 Prozent. Im Kreis Offenbach sind es aktuell 65.563 nichtdeutsche Einwohner (56,7 Prozent als 2008), in Hessen 979.482 (43,5 Prozent mehr als 2008).

Neujahrsempfang der Kreisstadt Dietzenbach: Bilder

12.719 sozialversicherungspflichtige Einwohner zählt Dietzenbach 2018, eine Steigerung von 22,9 Prozent zu 2008. Damit liegt Dietzenbach in etwa gleich auf mit dem Kreis Offenbach (aktuell: 122.328; 21,2 Prozent mehr als 2008). Da verzeichnet das Land Hessen (2018: 2,52 Millionen) einen leicht niedrigeren Zuwachs von 18,5 Prozent in zehn Jahren.

Bei touristischen Übernachtungen gibt es im Vergleich zu 2008 einen Zuwachs von 24,1 Prozent. 52.091 Übernachtungen waren es 2018. Da liegt die Kreisstadt prozentual auf der Höhe des Kreises (24,6 Prozent Zuwachs, 1,03 Millionen Übernachtungen 2018). Hessen liegt mit einer Steigerung von 31,7 Prozent und 34,1 Millionen Übernachtungen weit drüber. Aktuell arbeitet Hinrichsen an Zeitreihen, die die Zahlen jährlich abbilden und zudem grafische Darstellungen bieten sollen.

Infos im Internet: fw-uds.de/themen/statistik

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare