Wirtschaftsförderer Michael Krtsch im Interview

Störungen von Internet und Telefon: „Mir fehlen schlichtweg die Worte“

Dietzenbach - Während die Telekom derzeit in der Kreisstadt ihr Glasfasernetz ausbaut, häufen sich in den vergangenen Wochen und Monaten die Telefon- und Internet-Störungen sowohl bei Privat- als auch bei Geschäftskunden des „Magenta-Riesens“.

Neben den Seniorenanlagen in der Dieffenbachstraße 1 und 3, bei denen die Aufzüge aufgrund der fehlenden Notrufverbindung über das Telekomnetz aus Sicherheitsgründen stillgelegt wurden, sowie Privatkunden in Steinberg und auf dem Hexenberg klagt etwa der Steuerberater Bernd Heilmann, dass er seit Mitte vergangener Woche ohne Telefon und Fax arbeiten müsse. Besonders ärgere ihn die Informationspolitik des Anbieters, die gleich Null sei. Die ihm angebotene Rufumleitung aufs Mobiltelefon sei da für ihn nicht akzeptabel. Gleichzeitig wirft Heilmann die Frage auf, wie die städtische Wirtschaftsförderung die Situation beurteilt. Redakteur Ronny Paul hat bei Wirtschaftsförderer Michael Krtsch nachgefragt.

Wie beurteilen Sie aktuell die Situation rund um Telefon und Internet in Dietzenbach?

Wenn die berechtigten Beschwerden hinsichtlich Telekom nicht wären, würde ich die aktuelle Situation als „GIGAntisch“ beurteilen, da wir seit Ende 2017 flächendeckend in unseren Gewerbegebieten eine Glasfaseranbindung, realisiert durch die Deutsche Glasfaser GmbH, haben und somit die erste Stadt in Hessen sind, die diese gigabitfähige Versorgungssituation den Unternehmen anbieten kann. Aber im Ernst, zur derzeitigen Situation der Telekomstörungen fehlen mir schlichtweg die Worte. Ich bin überzeugt von der Leistungsfähigkeit des Anbieters Deutsche Telekom, nur die aktuelle Kommunikation mit den Kunden, seitens der Telekom, lässt einen nicht glauben, dass wir im 21. Jahrhundert des Zeitalters der Kommunikation und Digitalisierung sind. Ich empfinde es schlichtweg als eine Frechheit, so auf die berechtigen Klagen der betroffenen Kunden zu reagieren beziehungsweise nicht zu agieren. In Las Vegas wird derzeitig über technische Innovationen diskutiert und hier vor Ort werden teilweise ältere Menschen, die angewiesen sind auf ein Telefon, im „Regen“ stehen gelassen.

Nicht nur Privatkunden der Telekom sind derzeit von Störungen betroffen, sondern auch Gewerbetreibende. So berichtet etwa der Steuerberater Bernd Heilmann, seit vergangener Woche in seinem Büro ohne Telefon und Fax zu sein. Wie unterstützt die Wirtschaftsförderung die Betroffenen?

Leider können wir die Leitungen nicht selbst reparieren, wir haben aber auf den verschiedensten Kommunikationskanälen Kontakt mit den Verantwortlichen der Deutschen Telekom aufgenommen und eindringlich gebeten, hier schnelle Abhilfe für die Probleme zu schaffen.

Welche Computermaus ist die richtige?

Woran hapert es? Die Aussagen variieren je nach Kunde und Kundenberater.

Auch wir werden vertröstet. Man sucht offensichtlich nach Lösungen und der letzte Stand ist, dass wir spätestens heute (Freitag) ein Feedback zur weiteren Vorgehensweise erhalten sollen. Wie gesagt, alles andere als zufriedenstellend.

Während die Telekom auf der einen Seite das Breitbandnetz ausbaut, verärgert sie auf der anderen Seite die Kunden. Was bedeutet das für die Außenwirkung der Kreisstadt?

Durch unsere neue „Gigabit-Versorgung“ der Deutschen Glasfaser in den Gewerbegebieten sind wir in der Außenwirkung auf der Überholspur der Datenautobahn. Störungen können bei jedem Anbieter auftreten; die technischen und kommunikativen Lösungen sollten allerdings das leisten, was die Menschen zurecht erwarten können, nämlich die schnelle Behebung von Störungen. Ich setze bezüglich der Außenwirkung der Telekomstörungen auf die Professionalität des Unternehmens und auf unverzügliche Behebung der Störungen.

Welchen Rat geben Sie Unternehmen, die von den Störungen betroffen sind?

Weiterhin bei Ihrem Anbieter nachzufassen und möglicherweise auch uns direkt zu kontaktieren – als Unterstützung. In der Donnerstagsausgabe der Offenbach-Post habe ich in einem Leserbrief lesen können, dass es durchaus auch Anbieter gibt, die im Sinne der Kunden handeln, auch bei Störungen (Vodafone). Und wenn alles nichts hilft, muss man über Alternativen nachdenken. Uns war bei all unseren Aktivitäten immer wichtig, ein möglichst breites Angebotsportfolio für unsere Unternehmen in Dietzenbach anbieten zu können. Und so ist es uns auch gelungen, dass mehrere Anbieter hier in Dietzenbach die unterschiedlichsten Produkte offerieren, eben von der Kupferleitung über die Funkversorgung bis hin zur Glasfaser.

Rubriklistenbild: © tsk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.