Silberne Ganzkörperanzüge und rote Gesichtsmasken

Vermummte versuchen Geldautomaten aufzusprengen

+

Dietzenbach - Heute Morgen gegen 5 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in die Postfiliale am Rathausplatz gerufen. Grund war der missglückte Versuch zweier Maskierter, einen Geldautomaten aufzusprengen. Verletzte gibt es keine, allerdings einen sehr hohen Sachschaden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Wie die Feuerwehr berichtet, meldeten Anrufer der Leitstelle starke Rauchentwicklung und Feuerschein innerhalb der Filiale am Rathausplatz. Da sich diese in einem Wohnkomplex befindet, musste davon ausgegangen werden, dass bedingt durch die morgendliche Uhrzeit auch Personen in Gefahr sein könnten. Beim Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich die Meldung und es wurden weitere Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes nachgefordert.

Das Feuer griff auf weitere Einrichtungsgegenstände im Automaten-Vorraum über, sodass dieser fast komplett ausbrannte. Nach Polizeiangaben hatte ein Zeuge beobachtet, wie zwei sehr schlanke Männer in Ganzkörperanzügen und mit roten Masken aus dem Gebäude liefen. Dabei riefen sie laut „Feuer, Feuer“. Einer der beiden trug dunklen Kanister unter dem Arm. Kurz darauf flüchteten die Täter mit einem hellen Auto ähnlich einer Passat-Limousine.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter versuchten, den Automaten mit einer bislang unbekannten Flüssigkeit aufzusprengen, diese sich aber entzündete und den Automaten und den Vorraum in Brand setzte. Von der Feuerwehr wurde der Brand mit mehreren Trupps unter Atemschutz gelöscht und das Gebäude vom Rauch mittels Drucklüfter befreit. Zum Glück wurde bei dem Brand niemand verletzt, den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich  069/8098-1234 bei der Kriminalpolizei zu melden. (wac)

Diebe sprengen Bankautomat in die Luft

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion