Kurz vor der Spartenversammlung

Vater geht mit Vorstand der TG hart ins Gericht

Dietzenbach - Vor der morgigen Spartenversammlung der Tanz- und Turnabteilung der TG Dietzenbach (17 Uhr, TG-Vereinshalle, Jungfern-Wingert-Straße 5) hat uns ein Leserbrief erreicht, der mit dem Hauptvorstand der Turngemeinde hart ins Gericht geht.

Zu Jahresbeginn ist der Vorstand der mitgliederstärksten Sparte um Vorsitzenden Richard Hierzegger geschlossen zurückgetreten – wegen Differenzen mit dem Hauptvorstand, hieß es. Der Leserbrief von Rana Riaz, Vater eines Kindes im Ballettangebot der TG, ist überschrieben mit „Tanzen vor dem Aus?“. Er schildert, dass die Ballettstunden ohne Rücksprache zeitlich verkürzt, vorverlegt und räumlich zwangsverlegt worden seien. Zudem habe er erfahren, dass die Kosten fürs Ballett bei schlechterer Leistung erhöht werden sollen. Die Balletttrainerin habe den Kindern mitgeteilt, dass vor den Osterferien der letzte Unterricht stattfinden solle. „All die Maßnahmen haben die Balletttrainerin unserer Kinder dazu bewogen, bei der TGD das Handtuch zu werfen.“ Die Trainerin habe sich bereits anderweitig orientiert und stehe in Zukunft nicht mehr zur Verfügung.

„Auch in den anderen Tanzbereichen sieht es nicht besser aus“, schreibt Riaz. Durch den Austausch mit anderen Eltern habe er erfahren, dass angeblich auch dort Zeiten gekürzt und Tanzangebote zeitlich verlegt werden sollen. Ebenfalls zu höheren Angebotspreisen. „Langsam müssen wir uns fragen, ob der Hauptvorstand überhaupt eine Vorstellung von Sport allgemein wie auch Tanzen hat. Wohin soll das noch führen?“, schreibt Riaz. Die Eltern fühlten sich nun gezwungen, Alternativen zu finden. Das Handeln des Hauptvorstandes sei für ihn nicht nachvollziehbar. Auch angesichts der sportlichen Erfolge der Tanzgruppen Camino, Calida und Cadeaux. Vorsitzender Heinz Rudi Keim sagt, aus Kostengründen seien Veränderungen vorgenommen worden. „Wir müssen sparen, deshalb verlegen wir die Ballettstunden von der Fenn-Halle in unsere auf dem Wingertsberg.“ Die Balletttrainerin habe sowieso aufhören wollen, eine Nachfolgerin stehe schon bereit.

Keim habe das Gefühl, dass vonseiten der Zurückgetretenen Gerüchte gestreut werden. Bisher hätten nur zwei Eltern unter dem Vorbehalt, dass es nicht weitergeht, die Kündigung eingereicht. Zudem habe die TG in keinster Weise vor, Calida, Camino und Co. sterben zu lassen. „Wir wären ja schizophren, die Tanzgruppen beim gemeinsamen Sporttag mit der SG vorzustellen und sie dann zu streichen“, sagt der Vorsitzende. Da aber Ballettleiter generell teurer seien als Übungsleiter beim Turnen, könne es passieren, dass der Spartenbeitrag steige, der momentan bei 54 Euro im Jahr liegt. Das werde aber alles bei der morgigen Spartenversammlung besprochen. „Dort werden die Mitglieder auf alle Fragen eine Antwort bekommen“, verspricht Keim. (Ron)

Wingertsbergturnfest in die Halle verlegt

Rubriklistenbild: © Eyßen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare