Zurückgetretener Vorsitzender greift erneut Hauptvorstand an

TG-Turn- und Tanzabteilung: Zweifel an Rechtmäßigkeit

Dietzenbach - Der zurück- getretene Vorsitzende der Tanz- und Turnabteilung der TG Dietzenbach bezweifelt, dass die beschlossene Beitragserhöhung rechtmäßig ist.

Wer geglaubt hat, dass nach der jüngsten Mitgliederversammlung der Tanz- und Turnabteilung der TG Dietzenbach endlich Ruhe einkehrt, hat die Rechnung ohne den Anfang des Jahres im Streit zurückgetretenen Spartenvorsitzenden Richard Hierzegger gemacht. Wie berichtet, hatten die Turner und Tänzer auf der jüngsten Versammlung einer vom Hauptvorstand um Heinz Rudi Keim vorgeschlagenen Erhöhung des Spartenbeitrags mehrheitlich zugestimmt. Demnach sollen die Mitglieder rückwirkend zum Jahresanfang zwei Euro mehr im Monat zahlen, für die Tänzer wird ein Zusatzbeitrag von fünf Euro im Monat erhoben.

Lesen Sie dazu auch:

Vater geht mit Vorstand der TG hart ins Gericht

Vorstand der Tanz- und Turnabteilung geschlossen

Doch genau diese beschlossenen Erhöhung der Spartenbeiträge spricht Hierzegger nun die Rechtmäßigkeit ab. Seinen gesammelten Informationen nach seien rückwirkende Anhebung von Leistungen und Beiträgen unzulässig, es sei denn, die Vereinssatzung lasse dies ausdrücklich zu. „Die aktuelle Satzung gibt das nicht her“, ist er der festen Überzeugung. Seiner Kenntnis nach dürfte bei der Turngemeinde über Beiträge auch nur in der Mitgliederversammlung des Hauptvereins abgestimmt werden und nicht bei der Versammlung der Abteilung. Darüber hinaus fehlt Hierzegger bei dem Beschluss über die rückwirkende Beitragserhöhung, dass den Mitglieder ein Sonderkündigungsrecht zugesprochen hätte werden müssen. „Ansonsten wäre es ein Knebelvertrag“, stellt Hierzegger klar. Denn die Turner und Tänzer können laut Satzung erst wieder zum Jahresende kündigen. Außerdem kritisiert der ehemalige Vorsitzende der Tanz- und Turnabteilung die Höhe der beschlossenen Beitragserhöhung. Bei den Turnern würde die Erhöhung von bislang 54 Euro auf nun 78 Euro eine Steigerung von zirka 44 Prozent entsprechen, bei den Tänzern von 54 auf 138 Euro gar eine Steigerung von 137 Prozent. Unproblematisch seinen Erhöhungen, die sich an der Teuerungsrate und an der Entwicklung der allgemeinen Kostensteigerung orientieren. Dies seien im Regelfall zwei bis fünf Prozent. Hierzeggers Fazit: „Die Anhebung des Spartenbeitrags ist aufgrund diverser rechtlicher Formfehler unzulässig und damit nichtig. Erschreckend ist festzustellen, dass der TG-Hauptvorstand die Satzung 2015 nicht kennt, versteht oder bewusst ignoriert.“

Wingertsbergturnfest in die Halle verlegt

Hauptvereins-Vorsitzender Heinz Rudi Keim ist auf Anfrage allerdings sehr wohl der Meinung, dass satzungskonform gehandelt worden ist. Vielmehr stelle sich für ihn und seine Vorstandsmitglieder die Frage, warum Hierzegger nicht auf der Spartenversammlung selbst seine Bedenken geäußert habe und warum er nicht das Gespräche mit dem Vorstand suche, anstatt sofort an die Öffentlichkeit zu gehen. Von Mitgliedern, die ob der beschlossenen Beitragserhöhung austreten wollen, habe Keim indes noch nichts gehört.

nkö

Rubriklistenbild: © Archiv: Eyßen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare