Dank ZDF-Gewinnspiel

100 Jahre Viktoria-Kino in Dreieich: Erinnerungen an einen unvergesslichen Filmabend

An den schönen Abend im Viktoria-Kino im Jahr 1984 erinnert dieses Gruppenfoto mit Monika Schmidt (Dritte von links).
+
An den schönen Abend im Viktoria-Kino im Jahr 1984 erinnert dieses Gruppenfoto mit Monika Schmidt (Dritte von links).

Die Geschichte zum 100. Geburtstag des Viktoria-Kinos hat bei unseren Lesern schöne Erinnerungen geweckt. Dazu gehört auch Monika Schmidt: Die Sprendlingerin verbrachte in den 1980er Jahren einen unvergesslichen Abend im Saal der Familie Kreisel in der Offenbacher Straße.

Dreieich – „Ich habe bei einem ZDF-Gewinnspiel einen Abend im Viktoria-Kino gewonnen. Ich durfte mit Freunden und Familie das ganze Kino voll machen. Das war ein echtes Abenteuer“, erzählt Schmidt. Wie großartig dieses Erlebnis war, beweist auch ein mit blau-weißem Stoff bezogenes Büchlein, in das Schmidt damals alle Erinnerungen an diesen Abend notiert hat.

„Ich hatte zuvor noch nie etwas bei einem Gewinnspiel gewonnen und auch danach nie mehr“, berichtet Schmidt. Die Familie schaute an einem Freitagabend das 1984 noch ganz neue TV-Format „Die Kinohitparade des ZDF“. Dort präsentierte Moderatorin Sabine Sauer – zunächst alle zwei Monate, später monatlich – die neuen Kinofilme. Das Gewinnspiel bildete den Abschluss. „Es wurden immer kleine Sequenzen gezeigt und man musste raten, zu welchem Film sie gehören“, erinnert sich Schmidt. In ihrem Fall hatte sie leichtes Spiel: An diesem Abend gehörte der Einspieler zum Klassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“ – unverkennbar, allein durch die markante Titelmelodie des Italo-Westerns aus dem Jahr 1968. „Um unsere Gewinnchancen zu erhöhen, habe ich gleich zwei Postkarten ans ZDF geschickt. Eine auf den Namen meiner Kinder und einen auf meinen Namen. Die Karte mit meinem Namen hat dann den Kinoabend gewonnen“, berichtet Schmidt.

Kurz darauf erreichte sie ein Anruf aus Mainz, dass sie das Vergnügen habe, einen ganzen Abend ein Kino zu füllen. Das ZDF übernahm die Organisation des Saals der Familie Kreisel, Schmidt durfte an diesem 22. Mai 1984 so viele Leute einladen, wie in den Raum passten. „Wie viel das genau waren, vermag ich heute nicht mehr zu sagen. Vielleicht fast hundert“, schätzt die Gewinnern. Natürlich war die Familie dabei, außerdem Freunde, Nachbarn und vor allem die Freunde der drei Kinder. „Die Leute fanden es natürlich toll, einen kostenlosen Kinoabend zu bekommen. Aber es war auch ein wunderschöner Abend“, erzählt Schmidt.

ZDF-Moderatorin Sabine Sauer sorgte für die Anmoderation der Vorstellung.

Der Film war natürlich gesetzt: Die Kreisels zeigten „Spiel mir das Lied vom Tod“ mit Henry Fonda, Charles Bronson und Claudia Cardinale. Monika Schmidt hatte dann einen kleinen Auftritt: Moderatorin Sabine Sauer war nach Sprendlingen gekommen und übernahm die Anmoderation. „Sie ist eine wirklich sehr nette Frau. Wir hatten direkt einen guten Draht zueinander. Ich habe einen tollen Strauß Blumen bekommen und wir haben ein kleines Interview gemacht“, erinnert sich die Gewinnerin. In ihrem blauen Buch klebt eine signierte Autogrammkarte von Sauer: „Frau Schmidt, mit vielen lieben Grüßen. Sie waren toll! Ihre Sabine Sauer“.

Auf die Seite daneben hat die Fernsehfrau noch geschrieben: „Unser Kino-Hit heißt Monika Schmidt.“ Das Büchlein diente auch als Gästebuch. Neben vielen Unterschriften gratulierte Familie Kreisel zum Gewinn, viele Freunde bedankten sich für die Einladung zu dem besonderen Ereignis. „Der Artikel in der Offenbach-Post zum Kino-Jubiläum hat mich so richtig in die Zeit zurückversetzt. Und sicher können sich auch viele, die dabei waren, gut daran erinnern“, ist Monika Schmidt überzeugt. (njo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare