Abwrackprämie sorgt für Hektik

2 500 Euro Abwrackprämie locken beim Autokauf. Foto: nb

Dreieich - Autohändler berichten von einem regem Interesse

Dreieich/Neu-Isenburg „Wegen der Verschrottungsprämie ist hier die Hölle los, wir haben momentan keine Zeit für weitere Auskünfte!“ Hektik ist nicht nur im beim Opel-Händler in Neu-Isenburg wegen des seit gestern von der Bundesregierung verabschiedeten Konjunkturpakets II - einschließlich Abwrackprämie - ausgebrochen.

Nach der neuen Regelung, die im Rahmen des zweiten Konjunkturpakets von der Bundesregierung abgesegnet wurde, erhalten die Käufer von Jahres- oder Neuwagen bei der Verschrottung ihres alten Autos eine Prämie von 2500 Euro. Mit diesem Teil des Konjunkturpakets soll der Absatz neuer Kraftfahrzeuge angekurbelt werden, um der kriselnden Automobil-Branche zu helfen.

Hiesige Verkäufer von Neuwagen berichten von einer „reißenden Nachfrage“, unklar sind allerdings noch die konkreten Abwicklungsmodalitäten.

„Nach unserem Kenntnisstand erhält nur der Besitzer des zu verschrottenden Autos die Prämie. Das bedeutet, dass der Kunde beim Kauf eines Neuwagens in Vorleistung tritt und nach der Verschrottung die 2500 Euro bekommt“, so Oliver Gröll, Verkaufsleiter im Neu-Isenburger Autohaus Oestreich, deren Mitarbeiter sich allerdings um die Abwrackung kümmern. Der Toyota-Händler glaubt, dass deutsche und ausländische Auto-Hersteller gleichermaßen von der Prämie profitieren.

Beim Sprendlinger Autohaus Fladung bekommen Barzahler die Prämie vorgestreckt. Außerdem hat nach Auskunft von Verkäufer Leopold Oliviero die Santander-Bank auf das neue Gesetz reagiert und bietet eine Vorfinanzierung der 2 500 Euro an. „Es geht momentan drunter und drüber, denn wir wissen noch nicht sicher, wann das Geld ausgezahlt wird. Dann gibt es auch noch die Umweltprämie und die neue Kfz-Steuer“, so Oliviero zu den momentanen Verwirrungen um die neuen Gesetze. Er schätzt, dass die Hälfte der Interessenten in das Honda-Autohaus wegen der Prämie kommt. Er könne sich vorstellen, dass die deutschen Autohersteller aus den höheren Preisklassen wie BMW, Audi oder Mercedes weniger von der Prämie profitieren. Allerdings bezweifelt er, dass ausländische Firmen wegen ihres günstigeren Angebots von der Prämie bevorteilt sind. VW und Opel sowie nichtdeutsche Hersteller von kleineren Wagen würden gleichermaßen um die Prämie konkurrieren.

Auch im Autohaus Hessengarage in Sprendlingen hat sich die Nachfrage seit Bekanntwerden der Regierungspläne „mindestens verdoppelt“: „Zunächst ging es vor zwei, drei Wochen schleppend los, doch seit letzter Woche ist es extrem, was den Kundenzulauf wegen der Abwrackprämie angeht“, so Verkaufsberater Martin Kehr.

Auch hier übernimmt der Händler die Verschrottung, der Kunde muss die 2500 Euro allerdings vorfinanzieren. „Wenn das nicht geht, arbeiten wir noch mit einer Bank zusammen, die die Prämie für ein halbes Jahr zinsfrei zur Verfügung stellt.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare