Aeham Ahmad tritt in Dreieich auf

Vorverkauf für Pianist der Hoffnung

Dreieich - Seitdem die Grünen ihr Klavierkonzert „Hoffnungsklänge für Dreieich“ mit dem Pianisten Aeham Ahmad am Mittwoch, 20. April, um 16 Uhr im Bürgerhaus angekündigt haben, ist die Nachfrage groß.

Deshalb gibt es ab sofort Karten im Vorverkauf für acht Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr an der Kasse des Bürgerhauses, 06103/60000. Ursprünglich sollte es nur Karten an der Abendkasse geben. Für Hilfeempfänger und Flüchtlinge ist der Eintritt frei. Der Reinerlös aus den Eintrittsgeldern sowie dem Verkauf von Getränken und Essen geht an das Dreieicher Flüchtlingsnetzwerk. Begleitet wird Aeham Ahmad bei seinem Auftritt von Ibrahim Bergo an den Percussions. Auch die Dreieicher Sängerin Leonie Jakobi wird dabei sein.

Als „Pianist der Hoffnung“ hat Aeham Ahmad international Bekanntheit erlangt und war in der vergangenen Woche zu Gast in der ZDF-Talkshow bei Markus Lanz. In der ZDF-Mediathek findet sich auch eine Dokumentation über den „Klavierspieler aus Jarmuk“.

Der Flüchtling aus Syrien lebt jetzt in einer Gemeinschaftsunterkunft in Wiesbaden. Bekannt wurde er durch sein Klavierspiel zwischen den zerbombten Häusern seiner Heimat. Der 28-Jährige war noch im vergangenen Jahr auf Straßen und Plätzen des von Terror gebeutelten palästinensischen Flüchtlingslagers Jarmuk in Damaskus unterwegs, um mit seiner Musik Erwachsenen und Kindern einen Funken Hoffnung und Lebensfreude zu geben. Nachdem er am 17. April des vergangenen Jahres sein Klavier durch Terroristen des Islamischen Staates in Flammen aufgehen sieht, fällt sein Entschluss zur Flucht. Über Izmir, Lesbos und die Balkanroute kommt er im September 2015 nach Deutschland. Zurück blieben seine Frau und seine beiden kleinen Söhne im Alter von eineinhalb und drei Jahren, die einen Fluchtversuch abbrechen mussten.

So wirkt Musik auf unseren Körper

Erste Auftritte hatte Aeham Ahmad bei Konzerten für Flüchtlingshelfer in München und Bochum. Für seinen überragenden Einsatz bekam er im Herbst den Internationalen Beethovenpreis für Menschenrechte. Die Grünen-Fraktionssprecher Roland Kreyscher und Heidi Soboll zeigten sich bei einem Konzert in Wiesbaden begeistert und luden ihn nach Dreieich ein. Er spielt neben eigenen Kompositionen auch Kinderlieder sowie Werke von Beethoven und Mozart.

hok

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare