Hayner Weihnachtsmarkt am zweiten und dritten Adventswochenende mit 150 Anbietern

Altstadt mit immenser Strahlkraft

Dreieichenhain – Der Hayner Weihnachtsmarkt ist die Nummer eins in Dreieich und strahlt zudem weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Die historische Kulisse der Altstadt sucht in ihrem festlichen Kleid ihresgleichen, alljährlich lassen sich tausende Besucher aus nah und fern am zweiten und dritten Adventswochenende von der Stimmung verzaubern. In diesem Jahr zum 41. Mal. An den Samstagen 7. und 14. Dezember kann von 15 bis 20. 30 Uhr gebummelt, geschlemmt und eingekauft werden, an den Sonntagen 8. und 15. von 14 bis 20 Uhr.

In der Fahrgasse zwischen Ober- und Untertor, angrenzenden Gassen und natürlich auf dem Burgelände gibt es alles, was sich die Besucher eines Weihnachtsmarktes wünschen. Zusammen mit den Gewerbetreibenden und diversen Vereinen sind wieder 150 Aussteller mit einem weihnachtlichen Sortiment vertreten, wie der Gewerbeverein Dreieich als Veranstalter berichtet. Eine Stippvisite lohnt an beiden Wochenenden, denn am dritten Advent wechseln einige Aussteller, sodass dann noch mal neue Dinge zu entdecken sind.

Rund um das historische Gelände der Burg Hayn werden in festlich geschmückten Buden kreative und handgefertigte Kostbarkeiten auf dem Kunsthandwerkermarkt angeboten. Der mit einem großen Adventskranz illuminierte Runde Turm weist den Weg. Skulpturen aus Edelhölzern, Krippen, Künstlerbären, Unikate aus Beton, Filz, Stoff, Leder, Wolle und Seide, Puppenmode, gedrechselte Stifte, Schmuck, Zirbenprodukte, Kerzen und Floristik erfreuen das Auge. Ausgefallene handwerklich produzierte Artikel finden die Besucher auch in den verwinkelten Gassen. Sie können zudem einem Schäfer beim Spinnen von Schafswolle zusehen.

Auch das kulinarische Angebot, ob herzhaft, pikant oder süß, lässt keine Wünsche offen. Neben vielfältigen Glühweinvarianten gibt es unter anderem heißen Ebbelwoi, Whiskys, Liköre, Eierlikörpunsch und allerlei ohne Alkohol.

Sonntags ertönen die Posaunenklänge der Turmbläser aus dem festlich erleuchteten Obertor. Der Weihnachtsmann beschenkt die kleinen Besucher, und auch das Kinderkarussell dreht sich wieder vor der Burg. Samstags erfüllen Sänger und Bläser im Hof der Burgkirchengemeinde Musikwünsche.

Am Sonntag, 8., um 18 Uhr setzt der Gewerbeverein mit der Beteiligung am lebendigen Dreieichenhainer Adventskalender eine Tradition fort. Zu diesem Anlass haben die Verantwortlichen den Chor der Rostov Don Kosaken engagiert. Das Weihnachtskonzert mit dem Ensemble verspricht einen musikalischen Hochgenuss. „Die russischen, weißrussischen und ukrainischen Sänger erreichen die Herzen von Jung und Alt“, ist sich der Gewerbeverein sicher. Zu hören sind nicht nur sakrale Liturgien. Im sowohl schwermütigen wie auch lebenslustigen, der kirchlichen Atmosphäre angepassten, weltlichen Teil des Programms singt der Chor bekannte Volkslieder. Der Eintritt ist frei, Spenden helfen bei der Finanzierung der neuen Beleuchtung im Gotteshaus.

Die offizielle Eröffnung des Marktes mit Bürgermeister Martin Burlon ist am Samstag, 7., um 16.30 Uhr am Obertor. Die Bläserklasse der Weibelfeldschule unterhält die Besucher mit Weihnachtsmelodien.  fm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare