Morgen im Ausschuss auf der Tagesordnung

Wie steht die Politik zur Anleinpflicht?

Dreieich - Der Vorschlag des Magistrats, eine Anleinpflicht für Hunde während der Brut- und Setzzeit einzuführen, hat zahlreiche Reaktionen provoziert. Die Mehrzahl derer, die sich zum Beispiel auf unserer Homepage zu Wort gemeldet haben, lehnt eine solche Regelung ab.

Am morgigen Mittwoch ist es an den Kommunalpolitikern, sich in dieser Angelegenheit zu positionieren. Das Thema steht auf der Tagesordnung im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Energie, der ab 19.30 Uhr im Rathaus tagt. Gespannt darf man auch über die Diskussion zum Bebauungsplan für die neue Tankstelle in Offenthal sein. Zwar sind nach Angaben von Magistrat und Stadtverwaltung die Bedenken der Anwohner in mehreren Gesprächen auch mit den künftigen Betreibern zerstreut worden, doch trifft das nach Informationen unserer Redaktion wohl nicht auf alle zu.

Das Thema Lärmschutz ist auf Initiative der Grünen auf die Tagesordnung gehievt worden. Ihnen geht es um die Ausweisung weiterer Tempo-30-Zonen im Stadtgebiet. „Die Ergebnisse der Lärmwirkungsstudie NORAH zeigen ganz klar, dass unter anderem auch der Straßenlärm die Lebensqualität und die Gesundheit der Anlieger beeinträchtigt. Daher scheint es sinnvoll und angebracht, auch Haupterschließungsstraßen wie Eisenbahn-, August-Bebel- und Fichtestraße in ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern einzubeziehen, vor allem nachts.

Bloß nicht das Bein heben! Hundeführungen im Museum

Die ersten Erfahrungen aus Frankfurt sind durchaus positiv“, sagt Fraktionssprecher Roland Kreyscher. Bekommt der Antrag der Grünen eine Mehrheit, soll der Bürgermeister als örtliche Ordnungsbehörde in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium prüfen, auf welchen Straßen sich eine solche Regelung einführen lässt. Die SPD-Fraktion will den Magistrat beauftragen, eine planerische Neukonzeption für eine mögliche Bebauung der Flächen südwestlich des Sprendlinger Bahnhofs zu entwickeln. Den Sozialdemokraten schwebt eine Mischnutzung aus Wohnen und Arbeiten vor.

fm

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare