Neuer Vorstand

Fünfköpfiges Team übernimmt ADFC Dreieich

+
Das neue Führungsteam des ADFC-Ortsverbands Dreieich (von links): Birgit Däsch, Jörg Roggenbuck, Ralph Enger, Silke Rettig und Oliver Martini.

Nach dem Rücktritt von Bernd Kiefer führt ein fünfköpfiges Team den ADFC Dreieich. Die Arbeit soll nun auf viele Schultern verteilt werden. 

Dreieich – Der ADFC-Ortsverband hat eine neue Führung. Nach mehr als zwölf Jahren als Vorsitzender hatte „Chefradler“ Bernd Kiefer seinen Rücktritt angekündigt (wir berichteten). Die Verantwortung wurde nun auf mehrere Schultern verteilt. Das Leitungsteam besteht aus Birgit Däsch, Jörg Roggenbuck, Ralph Enger, Silke Rettig und Oliver Martini.

Gerade noch die Kurve gekriegt: Am 14. März kamen gerade mal 13 Mitglieder des ADFC – der Ortsverband zählt mehr als 400 – zur Jahreshauptversammlung in den Räumen der SKG zusammen, bevor diese wegen des Coronavirus geschlossen wurden. Den obligatorischen Rückblick hielt der scheidende Vorsitzende Bernd Kiefer. Zufrieden zeigte er sich mit den geänderten Plänen zum Umbau der August-Bebel-Straße. Hier sei enorme Überzeugungsarbeit des ADFC nötig gewesen.

Ebenfalls erfolgreich endete die Crowdfunding-Aktion in Kooperation mit der Volksbank Dreieich. 6 250 Euro kamen zusammen, für die Fahrradabstellanlagen beschafft und auf den Geländen mehrerer Dreieicher Vereine installiert werden.

Seit Langem geplant war, das Trafohäuschen im Wohngebiet Heckenborn von einem Künstler mit einem Graffito gestalten zu lassen. Auch dieses Projekt konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Laut Tagesordnung war eine Änderung der Vereinssatzung zu beschließen. Ab sofort gibt es keinen Vorsitzenden und keine Beisitzer mehr, sondern ein gleichberechtigtes Vorstandsteam. Neben Bernd Kiefer kandidierte auch Beisitzer Dieter Fröhlich nicht mehr. Neu in der Führungsriege ist Birgit Däsch, die anderen Mitglieder des Gremiums gehörten bereits dem bisherigen Vorstand an.

Die neue Führungsriege ließ durchblicken, an welche zukünftigen Aktivitäten sie denkt: „Unser Schwerpunkt liegt auch in Zukunft auf den Themen Radverkehr, Touren und Codieren.“ Und selbstverständlich bleibt der ADFC Teil des Runden Tischs Radverkehr, um dazu beizutragen, dass die Stadt sich weiterhin fahrradfreundlich entwickelt.

Das Thema Förderung von Lastenrädern will der Ortsverband forcieren. Die Verantwortlichen planen die Anschaffung eines Lastenrads, das Dreieicher Bürger gegen eine Gebühr ausleihen können. Beteiligen will sich der Verein am internationalen „Parking Day“ im September. Bei der weltweiten Aktion wandeln Künstler, Designer, Aktivisten oder ganz normale Bürger einen abgegrenzten Parkplatz um – gestalten ihn als Grüninsel, stellen Bänke oder Spielgeräte für Kinder auf. Die Initiatoren wollen darauf aufmerksam machen, wie viel Platz ihrer Meinung nach in Innenstädten für Autos verschwendet wird.

Natürlich hofft der Vorstand, den Aufwärtstrend bei der Mitgliederzahl fortsetzen zu können. „Besonders freuen wir uns auch über Menschen, die die 30 noch nicht überschritten haben“, sagt Oliver Martini, Youngster im Team. „Damit ich in unserem tollen Verein auch einige Gleichaltrige um mich herum habe.“ Die Aussichten sind gut: Radfahren ist so populär wie nie und die Politik misst dem Radverkehr eine immer größere Bedeutung zu.

fm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare