Das neue Musikvideo der Dreieicher Band Mind Blowing geht gut ab

Auftritte atemberaubender Art

+
Mit einem Konzert in Egelsbach startet Mind Blowing ins neue Jahr. Kurz vor Ende des alten Jahres hat die Band ein neues Musikvideo veröffentlicht.

Dreieich - Sie sind jung, aber die Liste ihrer Erfolge kann sich schon jetzt sehen lassen. Die fünf Musiker der Dreieicher Band Mind Blowing haben kurz vor Jahresende ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt und ein neues Musikvideo veröffentlicht.

Es ist das erste mit Sängerin Vanessa Trackl, die vor knapp sechs Monaten zur Gruppe gestoßen ist. Bei „City Lights“, zeigt sich das Quintett von der rockigen Seite mit kraftvollen Beats und einem Refrain, der auf Anhieb ins Ohr geht. Prädikat: absolut partytauglich. Mind Blowing (auf Deutsch etwa atemberaubend) wurde 2012 aus der Taufe gehoben. Henrik Vilhelmsson (Bass/Gesang), Sebastian Finck (Gitarre), Tim Schmidt (Gitarre), Manuel Kolb (Schlagzeug) und Vanessa Trackl lassen es gerne krachen, können es aber auch langsam angehen lassen.

Inspiriert von Formationen wie Paramore, All Time Low und Tonight Alive sammelte Mind Blowing nach der Gründung schnell die ersten Live-Erfahrungen. Mit ihren Auftritten hat sich die Gruppe einen Namen in der Region gemacht und eine treue Fan-Gemeinde erobert. Mind Blowing steht nach eigener Aussage für eine zeitgemäße Mischung aus verzerrten Gitarren, treibenden Drums und mehrstimmigem Gesang. „Untermauert wird das gesamte Konzept durch eine langjährige Freundschaft und den gemeinsamen Spaß an der Musik“, sagt Gitarrist Sebastian Finck.

2015 war ein besonders erfolgreiches Jahr für Mind Blowing. Da gewann das Quintett den Schwalbacher Rockwettbewerb und erreichte das Finale um den Hessischen Rock- und Pop-Preis in der Langener Stadthalle. Beim Newcomer-Bandcontest in Neu-Isenburg belegten die Dreieicher den zweiten Platz, nachdem es 2013 der dritte Platz gewesen war. Bei den Machern des dortigen Open-Door-Festivals hat die Gruppe bleibenden Eindruck hinterlassen. Zu den weiteren Referenzen zählen Auftritte auf dem Hessentag und beim Schlossgrabenfest, als Support spielten die Dreieicher schon für Jupiter Jones, Broadway und Benzin. Sogar auf einen Auftritt bei einem Festival in Polen können sie zurückblicken.

Der neue Clip, produziert von Melih „Spec“ Kaleciklioglu, wurde in Frankfurt gedreht – und in Sprendlingen. Als Kulisse diente die Bar „Fellas“ in der Hauptstraße. Aufgenommen hat die Band den Song im Darmstädter Stereo Satellite Studio. Im Januar gibt die Band gleich zwei Konzerte in der Region. Am Samstag, 14., rockt Mind Blowing das Jugendzentrum in Egelsbach, am Montag, 23., folgt ein Gig im Darmstädter Pub „An Sibin“. (fm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare