Ein besonderer Dank an die Vereine

+
Gruppenbild mit Prinzenpaar beim CDU-Neujahrsempfang: Das Foto zeigt (von links) den CDU-Fraktionsvorsitzenden Claus Thonabauer, Dottore Paolo, den CDU-Vorsitzenden Hartmut Honka, Karin I., Carsten I., Arlecchina Ronja, Bettina Schmidt (CDU Buchschlag), Barbara Herr (CDU Götzenhain) und den CDU-Ehrenvorsitzenden Rüdiger Hermanns.

Dreieich ‐ „Anderer Ort, selbe CDU“ - mit diesen Worten begrüßte CDU-Vorsitzender und Landtagsabgeordneter Hartmut Honka am Freitagabend die zahlreichen Gäste zum Neujahrsempfang seiner Partei. Von Holger Klemm

Dieser fand - wegen des Verkaufs des Burghofsaals - erstmals in der SKG-Halle statt. Dabei ging es weniger um Kommunalpolitik, die CDU-Vertreter setzten vielmehr auf das Gespräch mit den Vereinsvorständen.

„Der Empfang hat für mich eine große Bedeutung“, sagte Honka später. Zum einen möchte die CDU den Vereinen für ihr Engagement danken, zum anderen mehr über ihre Probleme hören. Keine andere Veranstaltung biete dazu eine so gute Gelegenheit wie der Neujahrsempfang.

Viele vergleichbare Empfänge ähnelten doch eher Wahlkampfveranstaltungen, meinte Ingo Claus Peter, Vorsitzender der Sprendlinger CDU. Davon wolle sich seine Partei bewusst absetzen.

Zu viele Schulden in den vergangenen Jahrzehnten

„Die Verlockung ist groß, über die bevorstehende Kommunalwahl zu sprechen“, räumte Honka in seiner Begrüßung ein. Doch er wolle dieser Versuchung widerstehen und nur zwei Themen ansprechen. Honka verwies auf das Wahlprogramm seiner Partei und versprach, dass es keine Kürzung bei der Vereinsförderung geben werde. Die Vereine leisteten eine so wichtige Arbeit, dass eine Reduzierung der öffentlichen Unterstützung verheerende Folgen haben würde.

Das zweite Thema war die hessische Volksabstimmung zur Schuldenbremse am 27. März. Honka warb eindringlich für ein Ja, damit nach 2020 in Hessen keine neuen Schulden mehr gemacht werden dürfen. Dies sei die Voraussetzung, um künftigen Generationen überhaupt wieder einen Gestaltungsspielraum zu ermöglichen. In den vergangenen Jahrzehnten seien zu viele Schulden gemacht worden. Der CDU-Chef nahm seine Partei von der Verantwortung nicht aus.

Vorschläge und Anregungen

Neben Honka sprach noch das Prinzenpaar. Karin I. und Carsten I. hätten gehört, dass der CDU-Empfang immer so ernst sei. Deshalb wollten sie ihn ein wenig aufzulockern - was auch gelang. Klaus Döpfer überreichte dem CDU-Ehrenvorsitzenden Rüdiger Hermanns, der vor kurzem einen runden Geburtstag gefeiert hat, einen Orden und dankte ihm für sein besonderes Engagement für die Bremser.

Für die musikalische Begleitung sorgten Georgi Mundrov und Roman Kuperschmidt. Dazu entwickelten sich an den Tischen zahlreiche Gespräche, in die Vereine Vorschläge und Anregungen einfließen ließen. Honka nannte unter anderem Probleme beim Radweg bei Gut Neuhof und die Bitte des Kinderzirkus Wannabe um Unterstützung beim Umzug nach Neu-Isenburg.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare