Kreative Ideen

Wie Gastronomen und Buchhändler in Zeiten des Coronavirus finanziell überleben wollen

+
Mit dem Fahrrad kommen die Bücher, die telefonisch beim BuchKontor in Dreieichenhain bestellt werden, auch direkt zu ihrem Empfänger nach Hause. Dafür sorgt der Abiturient Finn Schulze – kontaktlos. 

In Zeiten des Coronavirus suchen Einzelhändler in Dreieich  verzweifelt nach Möglichkeiten, ihren Kunden bei geschlossenen Läden weiterhin ihre Dienstleistungen zu bieten.

  • Dreieich: Einzelhändler kämpfen in der Coronakrise ums Überleben
  • Komplettschließungen zur Eindämmung des Coronavirus Sars-CoV-2 machen Geschäftsleuten zu schaffen
  • Dreieicher setzen auf kreative Lösungen

Dreieich – Kleinunternehmen und Einzelhändler in Dreieich suchen verzweifelt nach Möglichkeiten, ihren Kunden bei reduzierten Öffnungszeiten oder gar komplett geschlossenen Läden weiterhin ihre Dienstleistungen zu bieten. Und natürlich geht es für die Geschäfte in Zeiten der Corona-Krise auch darum, die wirtschaftlich schwere Zeit finanziell zu überleben. Die Dreieicher Unternehmer und Gastronomen gehen dabei neue Wege, das Öffnungsverbot zu kompensieren, das die Landesregierung gestern Nachmittag noch einmal verschärft hat.

Doch schon als noch bis zum Abend in Restaurants gespeist werden durfte, setzten Inhaber auf Lieferservice. Drei Beispiele: Bei Larissa Becker und Mario Herr vom Restaurant „Der Herr und ich“ am Tennis-Club Rotweiß (Hainer Chaussee 28) können sich hungrige Dreieicher zwischen 17.30 Uhr und 21 Uhr auf der Speisekarte unter www.derherrundich.de Schnitzel und Salate aussuchen, dann unter Tel. 06103 8312457 bestellen und das Essen an einem Ausgabefenster am Restaurant abholen. Zu jeder Bestellung ab 40 Euro gibt es – so lange der Vorrat reicht – eine Rolle Toilettenpapier aufs Haus dazu. „Ein bisschen Humor ist in diesen Tagen einfach nötig“, sagt Larissa Becker, die in den nächsten Tagen beobachten will, ob ihre Kunden das Angebot nutzen.

Dreieich: Caterer sattelt wegen des Coronavirus um

Das Il Cavatappi (An der Trift 65) in Dreieichenhain bietet die Gerichte seines Mittagstischs nach Vorbestellung unter 06103 830439 zum Abholen an. Und der alte Bahnhof in Sprendlingen (Theodor-Heuss-Straße 19) liefert zwischen 12 und 21 Uhr Pizza, Salat und Pasta nach Bestellung unter Tel. 06103 2804033 Essen aus.

Wer kein stationäres Restaurant hat, muss sich etwas ausdenken. Für Karina Westphal und ihr Offenthaler Catering-Unternehmen (Mainzer Straße 18) bleiben alle Aufträge bis weit in den April aus. Alle Essensbestellungen für große Meetings und Familienfeiern wurden storniert. Westphal und ihr Team haben deshalb umgesattelt und versorgen den Dreieicher Stadtteil und Götzenhain mit einem fahrenden Mittagstisch.

Auf der Karte stehen Gerichte wie Karotte-Kokos-Ingwer-Chilisüppchen für fünf Euro, Hähnchenspieß Teriyaki, Letschoreis mit glasierten Möhren (7,50 Euro) oder ein Kindermenü mit Spaghetti Bolognese, die die Unternehmerin ausfährt. Bestellungen nimmt sie unter Tel. 06103 699101 entgegen. „Wir haben einen eigenen Ausgabetisch mit, um den nötigen Abstand sicherzustellen, und werden auch jeden Tag wechselnde Gerichte anbieten“, kündigt Westphal an, die für sich und ihre Mitarbeiter sogar zur Aktion passende Schürzen hat anfertigen lassen. Auch sie bewahrt Humor in der schweren Zeit: Aus einem Megafon klingt bei Essensanlieferung: „Es ist noch Suppe da“ – ein Kölner Karnevalklassiker, und macht so auf die Ankunft aufmerksam.

Dreieich: Buchhändler werden in der Coronakrise mobil

Die beiden Buchläden im Stadtgebiet sind von der Regelung der Geschäftsschließung unterschiedlich hart getroffen. Das BuchKontor in der Fahrgasse in Dreieichenhain hat eine Verkaufsluke mit Plexiglasschutz geöffnet, weil der Laden auch Zeitungen verkauft – und so laut Gesetz geöffnet haben darf. „Wir haben jede Sicherheitsmaßnahme getroffen und halten den gebührenden Abstand“, erklärt Inhaberin Corinna Plate. Aber auch wer derzeit nicht in die Altstadt will, aber Lesestoff für langweilige Quarantäne-Stunden braucht, kann sich behelfen: Plate und ihr Team sind zu den Ladenöffnungszeiten erreichbar unter Tel. 06103 92 42 49. Finn Schulze liefert die bestellten Bücher auf dem Fahrrad in Götzenhain und Dreieichenhain aus und hinterlegt sie an der Haustür, im Briefkasten oder an einem Wunschort. Der Abiturient nutzt so seine derzeit freien Nachmittage sportlich.

Die Sprendlinger Buchhandlung „Gut gegen Nordwind“ hat wie so viele Läden geschlossen. Aber auch die „rasanten Buchhändlerinnen“, wie sie sich selbst bezeichnen, bieten aus dem Laden auf der Hauptstraße einen besonderen Service: Sie haben ein rasendes Büchermobil organisiert. Wer per Mail an Schreibuns@gutgegennordwind.com oder unter Tel. 06103 8077238 seine Bestellung aufgibt, bekommt sie am nächsten Tag kostenfrei innerhalb des gesamten Stadtgebietes ausgeliefert.

Dreieich: Geschenk für in der Coronakrise gelangweilte Grundschüler

Ein Geschenk für derzeit gelangweilte Grundschüler macht das Unternehmen Onilo. Die Leselern-Plattform bietet Lehrern, Erziehern und Eltern einen Monat kostenfreien Zugang zu ihrem Online-Angebot. Dort gibt es 180 digitalisierte Kinderbücher für den Einsatz in Kita und Grundschule, dazu Arbeitsblätter, Mal- und Bastelanleitungen. Mit der Registrierung der Entdeckerlizenz auf www.onilo.de schließen Nutzer kein Abo ab, es läuft nach einem Monat einfach aus.

VON NICOLE JOST

Coronavirus in Offenbach: Die Behörden sind überlastet. Selbst ein vorerkranktes Kind aus Dreieich kann keinen Test auf das Coronavirus Sars-CoV-2 machen.

In vielen Familien kann gerade wegen der Corona-Krise viel gespielt werden. Wer sich die Zeit zu Hause mit Lokalkolorit vertreiben will, kann zum Dreieich-Memo greifen.

Viele Wochen hatten Sportvereine auf ein Signal aus der Politik gewartet, das den Stillstand beendet. Am Donnerstag kam es: Für viele überraschend dürfen auch Turnhallen wieder öffnen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare