Die Experten der Volksbank Dreieich eG beraten

Sparen Sie sich den Soli

Familie mit zwei Kindern sparen Sparschwein
+
Durch die Abschaffung des Solidaritätszuschlag haben Sie mehr Geld in der Tasche.

Der Solidaritätszuschlag, von vielen auch liebevoll „Soli“ genannt, ist eine zusätzliche Abgabe zur Einkommenssteuer. Seit fast 30 Jahren werden 5,5 % der Einkommen- und Körperschaftsteuer dafür berechnet und vom Gehalt abgezogen.

Finanziert wurden damit unter anderem die Kosten der Deutschen Einheit. Der „Soli“ gehört einfach dazu und viele kennen ihren Gehaltszettel nur mit dem Zusatzbetrag. Nun ist aber Schluss. Seit dem 1. Januar 2021 fällt der Zusatzbetrag auf den Einkommensteuersatz, zumindest für die meisten, weg. Das Beste: Die Anpassung wird automatisch vorgenommen, der Steuerzahler muss für mehr Geld nichts tun.

Goodbye Soli

Millionen Bürger haben Netto mehr

Pauschal kann nicht gesagt werden, wer am Ende des Tages wie viel mehr in der Tasche hat. Das hängt nämlich vom Einkommen, der Veranlagung oder auch dem Familienstand ab. Ausschlaggebend ist die Freigrenze, bis zu der in Zukunft kein Zuschlag erhoben wird.

Laura Hölzel, Individualkundenberaterin bei der Volksbank Dreieich eG, erklärt die Entwicklung in Zahlen anhand eines Beispiels: „Alleinstehende sollen künftig den Zuschlag erst ab einem Einkommen von rund 73.000 Euro bezahlen müssen. Nehmen wir also zum Beispiel an, dass ein kinderloser Lediger ein Einkommen von 50.000 Euro zu versteuern hat. Gegenüber dem Vorjahr spart er etwa 660 Euro. Das heißt, 55 Euro im Monat kommen künftig einfach so dazu.“

Individualkundenberaterin bei der Volksbank Dreieich eG: Laura Hoelzel

Was der Wegfall des Solidaritätszuschlags für Sie und Ihre Finanzen genau bedeutet, berechnen Sie hier.

Sparen ohne zu verzichten

Mit dem Zusatzeinkommen ohne Aufwand beginnt „eine der größten Steuerentlastungen seit sehr, sehr langer Zeit“ (Zitat Olaf Scholz) – und die will genutzt werden. „Das Schöne ist doch, dass man durch den Wegfall des Zuschlags sparen und anlegen kann, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Vielleicht ist es auch möglich, das eingesparte Geld für eine Sondertilgung eines Kredits zu nutzen. Das müsste im jeweiligen Fall einfach geprüft werden“, erklärt Marius Hildebrand, Baufinanzierungsberater der Volksbank Dreieich eG in Langen.

Baufinanzierungsberater der Volksbank Dreieich eG in Langen: Marius Hildebrand

Viele Möglichkeiten für viel Geld

Die Experten der Volksbank Dreieich eG nennen gleich mehrere Möglichkeiten, das neu gewonnene Geld gut zu verwenden. Angelegt werden kann das Geld zum Beispiel in die Altersvorsorge. Oder auch in flexible Anlegevarianten, wie zum Beispiel MeinInvest, den digitalen Anlageassistenten. Da ist schon ab 25 Euro Rendite möglich.

Regelmäßige Einzahlungen können aber sicher auch den Traum vom Eigenheim wahr werden lassen. Investieren Sie das Geld in Ihre Traumimmobilie. Vielleicht stehen aber zurzeit auch größere Anschaffungen an, wie zum Beispiel ein Auto. Wir haben wichtige Tipps zur Finanzierung und Sicherheit rund um Ihr Fahrzeug zusammengestellt.

Übrigens: Das neue Jahr hält noch andere gute Nachrichten bereit: Das Kindergeld wird 2021 nämlich zum Beispiel um 15 Euro pro Monat und Kind angehoben. Auch die steuerlichen Grundfreibeträge werden erhöht und sorgen für mehr im Portemonnaie. Sprechen Sie Ihre Bankberaterin oder Ihren Bankberater einfach darauf an oder stellen Sie Ihre ersten Fragen in die digital-persönliche Filiale der Volksbank Dreieich eG. Sparen war selten so einfach wie im Jahr 2021.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.