Werbung für zeitgemäße Nahmobilität

Hingucker soll Lust aufs Radeln machen

Das Kunstwerk an dem Trafohäuschen im Heckenborn soll Lust aufs Radfahren machen. Zudem ist es ein echter Hingucker. Foto: jost
+
Das Kunstwerk an dem Trafohäuschen im Heckenborn soll Lust aufs Radfahren machen. Zudem ist es ein echter Hingucker. 

Das Kunstwerk ist ein echter Hingucker. Der ADFC-Ortsverband Dreieich hat im Sprendlinger Neubaugebiet Heckenborn ein Trafohäuschen von einem Sprayer verschönern lassen. Das Ergebnis sieht nicht nur gut aus, es transportiert auch eine Botschaft.

Dreieich - Kurze Wege – Fahrrad fahren, dafür wirbt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club. Um die Heckenborn-Bewohner mit dieser Botschaft zu erreichen, hat der Dreieicher Ortsverband um den Vorsitzenden Bernd Kiefer das Trafohäuschen in der Nähe des Spielplatzes mit einem Graffito versehen lassen. Nachdem das Baugebiet weitgehend fertig gestellt ist, schritt der Vorstand zur Tat. Viele Vorschläge wurden diskutiert, schließlich lieferte ein Profi-Sprayer einen Entwurf, der sowohl dem ADFC als auch den Stadtwerken gefiel.

Die Idee ist, Bürger dazu anzuregen, kurze Strecken innerhalb der Stadt mit dem Fahrrad zurückzulegen. Deshalb finden sich in dem Werk sowohl Kilometerangaben wie auch die ungefähren Zeiten für die Wege in die Dreieicher Ortsteile. „Ob mit normalem Rad oder Pedelec, alle Ziele sind schnell erreichbar, teilweise abseits vom Kfz-Verkehr“, schreibt der ADFC-Ortsverband. Das Honorar für den Sprayer zahlte der Verein aus der eigenen Kasse. Der Vorstand freut sich, dass die Stadtwerke, sie sind der erste zertifizierte, fahrradfreundliche Arbeitgeber in Dreieich, es dem ADFC gestattete, für eine zeitgemäße Nahmobilität zu werben.  fm

Gescheitert ist ein Raubüberfall auf den tegut-Supermarkt in der Frankfurter Straße in Dreieich. Die Polizei konnte ein Pärchen festnehmen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare