Jeder Euro zählt: Senioren eine Freude bereiten

Aktion „Wünsch Dir was!“: Kleine Fluchten aus dem Alltag

+
Die Kabarettgruppe „Silberdisteln“ hat vielen Senioren bei ihren Auftritten in den drei Dreieicher Pflegeheimen schon einmal große Freude bereitet und für einen Farbtupfer im Alltag gesorgt. So etwas in der Art ist wieder angedacht.

Dreieich - Nach den großen Erfolgen in den beiden Vorjahren stand für die Bürgerstiftung Dreieich und unsere Zeitung schnell fest: Die Aktion „Wünsch Dir was!“ wird 2018 fortgesetzt. Bei der dritten Auflage haben es sich die Initiatoren wieder zum Ziel gesetzt, Senioren in den drei örtlichen Pflegeheimen eine Freude zu machen.

„Wir können nicht die Welt retten, aber wir können sie hier in unserer Stadt ein bisschen schöner machen“, ist Heidi Soboll von der Bürgerstiftung überzeugt. Nachdem unsere Leser bei „Wünsch Dir was!“ 2017 fast 7000 Euro zugunsten jugendlicher Behinderter gespendet hatten, rückt nun erneut die ältere Generation in den Fokus. Ziel ist es, Bewohnern des Hauses Dietrichsroth, des Ulmenhofs und des Kursana-Domizils kleine Fluchten aus dem Heimalltag ermöglichen. Und dabei brauchen wir, liebe Leser, Ihre Hilfe! „Freude schenken macht großen Spaß“, weiß Peter Diederich. Er hat als Heimbeirat im Ulmenhof mit einer ähnlichen Aktion auch schon Einzelwünsche erfüllt. Für eine gehbehinderte Seniorin wurde der Traum von einem Tandemsprung mit dem Fallschirm Realität. Eine andere erfüllte sich ihren Herzenswunsch und traf ihre großen musikalischen Stars, die Amigos. Jetzt soll möglichst vielen der insgesamt rund 300 Senioren, die in den drei Heimen betreut werden, eine Abwechslung vom Alltag beschert werden.

„Wir müssen natürlich mehrere Angebote machen, damit wir der unterschiedlichen Mobilität und Ausdauer der Menschen gerecht werden“, sagt Heidi Soboll. Für die fitteren Bewohner sind zwei Ausflüge geplant, einer mit dem Schiff auf dem Main. Das Boot legt in Seligenstadt ab und tuckert Richtung Frankfurt. Bei Kaffee, Kuchen und Musik können die Gäste die Aussicht genießen. Auch ein kleiner Spaziergang durch den Klostergarten in Seligenstadt ist anschließend denkbar.

Eine weitere Idee ist ein Ausflug ins alte, neue Frankfurt, um die Altstadt, die in diesem Jahr mit viel Wirbel eröffnet wurde, zu besichtigen. „Aber wir sind auch noch nicht festgelegt, was diesen Ausflug betrifft. Wir werden noch mal in alle drei Häuser gehen und mit den Sozialdienstleitern sprechen und sie sollen auch die Senioren fragen, was sie sich wünschen. Es geht schließlich um sie“, betont Peter Diederich.

Zur Realität in einem Pflegeheim gehört aber auch, dass Menschen dort leben, die nicht mehr so mobil sind, dass sie eine Schifffahrt genießen oder durch Frankfurt laufen können. Für sie wird es in allen drei Häusern eine Veranstaltung geben. Viele erinnern sich noch an die Auftritte des Seniorenkabaretts „Die Silberdisteln“, die mit Spenden aus der ersten „Wünsch-Dir-was!-Aktion“ finanziert wurden. So etwas in der Art ist wieder angedacht.

Die Ideen können freilich nur realisiert werden, wenn sich viele Bürger für die Sache begeistern und sie mit Spenden unterstützen. Heidi Soboll, sie leitet die Bürgerstiftung seit ihrer Gründung 2013, ist guter Dinge. „Wir sind langsam auf dem Weg zu einer Institution. Ich habe schon die erste Spende bekommen, noch bevor wir diesen Aufruf hier in der Zeitung gestartet haben“, ist die Vorsitzende zuversichtlich, dass die Stiftung in Kooperation mit unserer Zeitung wieder viel Freude schenken kann.

Das Konto der Bürgerstiftung bei der Volksbank Dreieich hat die IBAN DE28 5059 2200 000 5059321; bitte den Hinweis „Wünsch Dir was!“ nicht vergessen. Jeder Spender bekommt eine Spendenquittung ausgestellt, deshalb: Adresse angeben. (zcol/fm)

Weitere Infos: www.buergerstiftung-dreieich.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare