Gute Laune bei Afrika-Sause

Bimmbären landen mit ihrer Sitzung einen weiteren Volltreffer

Garant für gute Büttenreden: Sascha Becker berichtet von den Erlebnissen eines Safari-Urlaubers.
+
Garant für gute Büttenreden: Sascha Becker berichtet von den Erlebnissen eines Safari-Urlaubers.

Bei den Bimmbären sind die Affen los! Der Sprendlinger Tanzsportclub verwandelt das Bürgerhaus in afrikanisches Steppengebiet und lässt seine Garden tanzen.

Dreieich – Sitzungspräsident Markus Schütze hat tierisches Geleit, immer wieder hakt er seine pelzigen Freunde, die Affen, zum Schunkeln ein und gemeinsam versprühen sie gute Laune bei der großen Bimmbär-Sause.

Das Programm des Tanzsportclubs ist wie gewohnt getragen von der hohen Qualität der Auftritte der Garden und der hohen sportlichen Dynamik auf der Bühne. Mit Elementrix stellen die Sprendlinger den Bronzemedaillengewinner bei den Europameisterschaften 2019 – die 23 Mädchen und Jungs glänzen mit drei unterschiedlichen Tänzen, einem klassischen Marsch, einem Afrika-Schautanz und einem weiteren Schautanz mit Hebefiguren. Bei den Hebungen bis in den dritten Stock wird es manch einem im Publikum schon schwindelig. Ganz nach oben kommen die Kleinsten – dazu hat sich die Gruppe extra drei Mädchen aus der Minigarde ausgeliehen. Schwindelfrei müssen die Jüngsten dabei schon sein, denn „nur Fliegen ist schöner“.

Apropos Minigarde – sie berühren die Herzen der Gäste an diesem Abend wohl am meisten. Wie sie als kleine Zebras, Affen, und natürlich auch mit Timon und Pumbaa und Löwenkind Simba zum Disney-Klassiker „König der Löwen“ tanzen, ist allerliebst. Die aufwendigen Kostüme sind handgenäht: „Während die Kinder trainierten, haben die Mütter in der Kabine Mähnen gebastelt und Zebrastreifen auf die Kostüme genäht. Ohne deren Hilfe wäre es niemals bis zum heutigen großen Auftritt fertig geworden“, erzählt Pressesprecherin Cornelia Hohenstein von der Arbeit hinter den Kulissen.

Die besondere Stärke der Bimmbären sind die Garden. Auch die Minigarde wusste die Gäste im Bürgerhaus mit ihrem Tanz zu begeistern.

Laura Schütze hat den Karneval im Blut: Als Tochter des Sitzungspräsidenten und einer langjährigen Gardistin und Trainerin fühlt sie sich im Rampenlicht sichtlich wohl. Ihren Solo-Auftritt als Funkenmariechen bejubelt das Publikum und in der Bütt‘ nimmt sie dann kein Blatt vor den Mund. Papa Markus bekommt es ordentlich ab, sie bejammert den strengen Erziehungsstil: „Mer derf nett raache und krien aach kaan Hasch, des ist Autorität, und reine Schikane. Egal wie’s aach kimmt, es trifft immer die Klaane“, hat sie die Lacher auf ihrer Seite. Nicht wegzudenken aus der Bimmbär‘ Bütt ist Sascha Becker. Er reist als Abenteuer-Urlauber nach Afrika und berichtet von seinen Erlebnissen auf Safari in Sambia. „Da isses so heiß, da kannste Hackfleisch in die Luft werfe und Frikadelle fange.“

Immer wieder ist das gut gelaunte und meist auch kostümierte Publikum aufgefordert, selbst aktiv zu werden. Gemeinsam mit Margit Sponheimer (Sabrina Hansen) singen die Karnevalfreunde im Bürgerhaus „Am Rosenmontag bin ich geboren“, lassen für die Bühnenstars Raketen steigen und feiern auch die Dreieicher Tollitäten, Prinz Björn, Prinzessin Astrid und das Kinderprinzenpaar Christian und Mia angemessen. Der Verein hat gut daran getan, das Bürgerhaus mit Trennwänden ein bisschen zu verkleinern und die Besucher auf diese Weise schön kompakt zusammenzusetzen. Damit ist es viel leichter, die gute Stimmung zu erzeugen, die die Gäste rund viereinhalb Stunden ausgelassen feiern lässt. Pressesprecherin Hohenstein ist sehr zufrieden: „Wir hatten mehr Besucher als im vergangenen Jahr und haben jetzt einen schönen Abend“, fällt die Bilanz sehr gut aus.

VON NICOLE JOST

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare