Eine ruhige Kugel schieben

Neue Bouleanlage hergerichtet: Corona-Krise sorgt für Verzögerung

Die neue Boulebahn auf dem Platz der Generationen können Erika Breidert, Winfried Ossner und Tuula Schröder (von links) bislang nur anschauen. Sie hoffen aber, dort schon bald die Kugeln werfen zu können.
+
Die neue Boulebahn auf dem Platz der Generationen können Erika Breidert, Winfried Ossner und Tuula Schröder (von links) bislang nur anschauen. Sie hoffen aber, dort schon bald die Kugeln werfen zu können. 

Im vergangenen Herbst war die Einweihung, nun im Frühjahr könnte es eigentlich endlich losgehen. Doch auch der Platz der Generationen am Rande der Baierhansenwiesen in Sprendlingen liegt wie alle anderen Spielplätze in den Zeiten von Corona brach.

Dreieich – Untätig sind die Initiatoren um Klaus Rehwald in den vergangenen Monaten aber nicht gewesen. Nachdem im November der Bewegungsparcours mit Geräten eingeweiht wurde, um beispielsweise das Gleichgewicht und die Körperspannung zu trainieren, ist nun eine wertvolle Ergänzung hinzugekommen. In einer gemeinsamen Aktion des Lehr- und Kräutergartenvereins, der Senioren der Sprendlinger Turngemeinde und der Freunde Sprendlingen wurde eine Bouleanlage geschaffen. „Wir haben gemerkt, dass sich Boule einer großen Beliebtheit erfreut und es einen großen Bedarf für eine solche Anlage gibt“, sagt Klaus Rehwald. Das benötigte Material wurde gespendet. Für die Umsetzung sorgte ein Landschaftsgärtner, der angesichts des verwaisten Geländes ganz ungestört seiner Arbeit nachgehen konnte. „Das war vielleicht der einzige Vorteil der Sperrung“, so Rehwald. Nun fehlen letzte Arbeiten und der Kies für die direkte Umgebung. „Doch eigentlich könnte auf der Anlage mit ihren Standardmaßen von zehn mal vier Metern schon gespielt werden“, sagt er. Die Betonung liegt auf könnte – denn angesichts der aktuellen Einschränkungen darf man höchstens einen Blick auf die neue Errungenschaft des Platzes der Generationen werfen. Doch viele Senioren können es kaum erwarten, dort endlich die Kugeln zu werfen.

Die Initiatoren haben sich einige Gedanken über die Nutzung gedacht. Eine Reservierung soll es nicht geben. Zudem können dort nicht nur die STG-Senioren oder die Freunde Sprendlingens aktiv werden. „Wenn die Bahn frei ist, kann jeder Interessierte spielen“, erklärt Rehwald. Die eigenen Kugeln müssen für den Spaß allerdings mitgebracht werden.

Umgesetzt wurde der Platz der Generationen auf dem in die Jahre gekommenen Spielplatz in der Schleusenstraße. Angesichts des demografischen Wandels und der Zunahme der Altersgruppe der 65- bis 80-Jährigen bis 2030 um 40 Prozent entstand die Idee, einen Ort der Begegnung und der Bewegung für Jung und Alt zu schaffen. So warten neben der Boule-Anlage unter anderem eine Slackline, ein Powerpush zum Krafttraining, ein Streetball-Feld sowie ein Liegestütz- und Armzuggerät auf Nutzer.

Die Corona-Krise hat natürlich auch Auswirkungen auf den nahegelegenen Lehr- und Kräutergarten. „Wir haben erst einmal alle Veranstaltungen abgesagt, darunter auch die für Ende April geplante Eröffnung“, bedauert Rehwald. Die vergangenen Wochen haben die Mitglieder des Vereins aber genutzt, um das Gelände für die Saison fit zu machen. „80 Prozent sind fertig“, sagt der Vorsitzende. Natürlich würden die Abstandsregeln genau beachtet. So waren und sind immer nur einzelne Leute in ausreichender Distanz zueinander beschäftigt. Rehwald: „Nun hoffen wir alle auf den Start.“

VON HOLGER KLEMM

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare