Gelände soll befestigt werden

SPD-Vorschlag: Weitere Parkplätze für das Bürgerhaus sollen kommen

+
Nach Regenfällen wie in diesen Tagen weist der unbefestigte Parkplatz in der verlängerten Fichtestraße große Pfützen auf. Die SPD-Fraktion möchte das ändern.

Die SPD-Fraktion schlägt vor, den unbefestigten Parkplatz in der verlängerten Fichtestraße auszubauen, um zusätzliche Abstellmöglichkeiten in der Nähe des Bürgerhauses Sprendlingen zu schaffen. Damit reagiert sie auf Befürchtungen in Bezug auf die Sanierung der August-Bebel-Straße.

„Die SPD-Fraktion hat sich zwar vergangenes Jahr bei den Beschlüssen mit der Variante zwei durchgesetzt, weil sie die optimale Verkehrsführung für die Radfahrer geboten hat. Uns war damals jedoch schon bewusst, dass diese Variante den größten Verlust an Parkplätzen im öffentlichen Straßenraum zur Folge hat“, erklärt Fraktionschef Holger Dechert.

Hinzu komme, dass der Ausbau der Erich-Kästner-Straße zur Fahrradstraße als Teilabschnitt der Direktverbindung zwischen Frankfurt und Darmstadt dort zu einer weiteren Reduzierung der Parkplätze führen werde. Dadurch werde der Parkdruck, vor allem bei den großen Veranstaltungen im Bürgerhaus, weiter wachsen. Dessen Leiter Benjamin Halberstadt habe sich daher mit seiner Besorgnis auch schon im persönlichen Gespräch an die Kommunalpolitiker gewandt. „Wir sollten deshalb für diesen Verlust an Parkplätzen in der Nähe einen Ausgleich schaffen“, führt Dechert weiter aus.

Deshalb sollte die im Haushalt 2019 zurückgestellte Maßnahme in Angriff genommen werden, den bislang unbefestigten Bereich am Eingang zu den Baierhansenwiesen auszubauen. Die SPD-Fraktion hat einen entsprechenden Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Energie am Mittwoch, 4. März, eingebracht.

Das bislang eher unwirtliche Gelände mit großen Pfützen nach Regenfällen sollte nach den Vorstellungen der SPD-Fraktion durch eine stabile Schotterdecke ganzjährig befahrbar sein und zusätzlich ein geordnetes Parken durch eine deutliche Kennzeichnung und Fahrspuren ermöglichen. Dechert geht davon aus, dass die Kapazität im Umfeld des Bürgerhauses so erheblich gesteigert werden kann.

hok

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare