Streit um Kita-Kosten

Burlon ist verärgert über CDU

Dreieich - Erster Stadtrat Martin Burlon (parteilos) widerspricht der CDU. Die hatte behauptet, die Erweiterungen der Kitas An der Winkelsmühle und Am Wilhelmshof würden deutlich teurer. Die Rede war von einer Fehlkalkulation.

Burlon räumt ein, dass sich im Zuge der Ausschreibung tatsächlich Mehrkosten für die Kita Winkelsmühle abgezeichnet hätten. Der Magistrat habe daher vorsichtshalber weitere Mittel im Nachtragsetat angemeldet. „Durch Gespräche mit dem Bieter konnten die Kosten allerdings erheblich gesenkt werden, sodass beide Maßnahmen bereits Ende April durch den Magistrat vergeben werden konnten“, sagt Burlon. Die Erweiterung in Sprendlingen habe den geplanten Ansatz sogar unterschritten.

Die Verwaltung werde die Hochrechnungen für den weiteren Projektverlauf und die noch anstehenden Ausgaben, beispielsweise für die Herrichtung der Außenanlagen und Abbrucharbeiten an einem Mehrzweckraum der Kita Winkelsmühle, fortlaufend aktualisieren und spätestens im Haupt- und Finanzausschuss berichten, ob – und wenn, in welcher Höhe – gegebenenfalls Mehrausgaben notwendig seien, kündigt der Baudezernent an.

„Ich bedauere, dass ohne Anlass Mehrkosten von 850.000 Euro aufgrund angeblicher Fehlkalkulationen in den Raum gestellt werden, obwohl die beiden Baumaßnahmen bereits vergeben sind“, ärgert sich Burlon. „Steigende Baukosten kennt jeder private Bauherr. Sie gehen leider auch an den Kommunen nicht vorbei, aber wir versuchen selbstverständlich, jedes Optimierungspotenzial zu nutzen.“ (fm)

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare