Wasserverbrauch

„Der bewusste Umgang wird uns alle fordern“

3 FRAGEN
+
3 FRAGEN

Steffen Arta, Geschäftsführer der Stadtwerke, spricht im Interview über den Wasserverbrauch in Dreieich.

Dreieich - 2018 und 2019 lag der Wasserverbrauch in der Stadt mehr als zehn Prozent über dem des Jahres 2017. Für 2020 zeichnet sich ein ähnlicher Wert ab – trotz recht konstanter Einwohnerzahl. Wie viele heiße Sommer verkraftet Dreieich noch?

Die Wasserversorgung wird auch bei anhaltenden Hitzesommern gesichert sein. Dennoch stehen wir vor großen Herausforderungen. Die zuverlässige und ausreichende Trinkwasserversorgung der Dreieicher hat oberste Priorität, darauf sind wir mit unseren Brunnen, dem Wasserwerk und dem Hochbehälter auf der Hub gut vorbereitet. Jedoch müssen die behördlich genehmigten maximalen Förderrechte eingehalten werden, was in den letzten Jahren nicht immer gelungen ist. Der bewusste und nachhaltige Umgang mit Trinkwasser wird uns alle in Dreieich in den kommenden Jahren verstärkt fordern.

Mithilfe der 2019 – auf Vorschlag der Stadtwerke – beschlossenen Gefahrenabwehrverordnung könnte im Extremfall die Gartenbewässerung untersagt werden. Halten Sie das in naher Zukunft für denkbar?

Aktuell gehe ich nicht davon aus, dass es zu einem Notstand bei der Wasserversorgung kommt und Einschränkungen angeordnet werden müssten. Dennoch sind in den letzten Wochen in einzelnen Stadtteilen aufgrund des hohen Verbrauchs Druckschwankungen aufgetreten. Deshalb haben wir hier zum freiwilligen Verzicht bei der Gartenbewässerung und der Befüllung von Pools aufgerufen, was auch vorbildlich umgesetzt wurde.

Regentonnen sind in trockenen Sommern selten voll – und bei starken Sommergewittern schnell übergelaufen. Müssten die Stadtwerke nicht den Einbau von Zisternen fördern?

Zisternen sind eine sinnvolle Ergänzung, um bei der Gartenbewässerung auf Trinkwasser zu verzichten. Allerdings ist der nachträgliche Einbau nicht einfach. Ideal wäre, bei künftigen Neubauten eine planungsrechtliche Einbauverpflichtung von Zisternen vorzusehen. Eine finanzielle Förderung für Zisternen bieten wir nicht an. (msc)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare