Offensive trägt Früchte

Stadt eröffnet bald vier Kitas mit 238 Plätzen

+
Auf Hochtouren laufen die Arbeiten am Wilhelmshof in Sprendlingen. Am Mittwoch nächster Woche sollen die Module geliefert werden. In dem Anbau können 88 Kinder betreut werden, die älter als drei Jahre sind.

Dreieich – Bald können viele Eltern aufatmen. Dann nämlich, wenn die von der Stadt auf den Weg gebrachte Offensive Früchte trägt. Im Bereich der Kinderbetreuung sind endlich sichtbare Fortschritte zu erkennen, nachdem die Stadt Brisanz und Tragweite des Themas lange Zeit verkannt hatte. Von Frank Mahn

Doch in den nächsten Wochen und Monaten geht es Schlag auf Schlag, in vier neuen Einrichtungen entstehen insgesamt 238 Plätze für Kinder unter und über drei Jahren. Die Redaktion hat eine Übersicht zusammengestellt.

Sie hat Eltern auf eine schwere Geduldsprobe gestellt und die Nerven der Verantwortlichem im Rathaus massiv strapaziert – seit Mai 2017 sind Handwerker mit dem Bau der Kita Heckenborn in Sprendlingen beschäftigt, jetzt wird sie tatsächlich eröffnet. Der Termin war mal für April 2018 vorgesehen, doch immer wieder kam es zu Verzögerungen. Vor allem weil Firmen Zeitpläne und Absprachen nicht einhielten. Vom kommenden Montag an wird endlich Kindergeschrei die Räume in dem zweigeschossigen Gebäude erfüllen. Der Betrieb startet zunächst mit zwölf Kindern in zwei Gruppen. Die Zwerge müssen sich erst einmal an die Umgebung gewöhnen, die weitere Belegung erfolgt nach und nach. Wenn die Kapazitäten der Krippe ausgereizt sind, haben die Betreuerinnen 48 Mädchen und Jungen bis drei Jahre in ihrer Obhut. Die Einrichtung kostet 2,4 Millionen Euro, wobei sich das Land mit 640.000 Euro beteiligt.

Ebenfalls zügig gehen die Arbeiten am Anbau der Kita Winkelsmühle voran.

Die nächste Einrichtung soll im März fertig werden. An der Kita Winkelsmühle in Dreieichenhain entsteht ein Anbau mit 36 Plätzen in der U3-Betreuung. Dafür ist die ALHO Systembau GmbH als Generalunternehmerin verantwortlich. Ende November sind die Module geliefert worden, die Ausbauarbeiten sind nach den Worten der städtischen Pressesprecherin Britta Graf im Zeitplan. An der Kita Wilhelmshof in Sprendlingen arbeitet das Unternehmen einen weiteren Auftrag der Stadt ab. Auch hier wird ein Anbau in Modulbauweise hochgezogen, die Einweihung ist für April vorgesehen. Gegen dieses Projekt, genauer gegen die Baugenehmigung ist ein Anwohner vor den Kadi gezogen. Das Landgericht Darmstadt hat die Klage allerdings abgewiesen. Der Nachbar hat Einspruch eingelegt, der allerdings keine aufschiebende Wirkung hat. Auf der Baustelle wird aktuell alles für die Installation der Elemente vorbereitet. Deren Lieferung ist für Mittwoch nächster Woche vorgesehen. In dem zweigeschossigen Gebäude können 88 Kinder ab drei Jahren spielen, lernen und toben. Die Erweiterungsbauten an der Winkelsmühle und am Wilhelmshof schlagen mit 5,4 Millionen Euro zu Buche.

Auch das Außengelände der Kita Heckenborn macht inzwischen etwas her.

Die nächste Stufe des Ausbaukonzepts will der Magistrat in der Kita Gravenbruchstraße zünden. Die DreieichBau AöR, eine Tochter der Stadt, errichtet dort ein eingeschossiges Haus für 66 Kinder über drei Jahre. Der Zeitpunkt der Fertigstellung ist noch etwas vage, angepeilt ist September. Geplant ist zudem, den Flachbau an der Einfahrt zum Kurt-Schumacher-Ring für Betreuungszwecke umzubauen. Dort waren früher das Café Zeitlos und das Stadtteilbüro beheimatet. Hier stehen laut Graf aber noch Untersuchungen aus.

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare