Wohnen

Exklusives Wohnen am Stadtrand: Drei Stadthäuser entstehen neben der Villa Schott

+
Neubaupläne vor Bruchbude von historischer Bedeutung: Drei exklusive Stadthäuser baut die FBW Projektbau GmbH auf dem Gelände an der Darmstädter Straße. Die Sanierung der Villa Schott kommt zum Schluss an die Reihe.

Neuer Wohnraum entsteht am Dreieicher Stadtrand. Das verlassene Grundstück rund um die Villa Schott soll wieder hübsch werden.

Dreieich – Auf dem gut 3 000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen der Darmstädter Straße und der Straße Am Taubhaus will die FBW Projektbau GmbH im vierten Quartal dieses Jahres mit dem Bau von drei exklusiven Stadthäusern beginnen und aus der seit Jahrzehnten vor sich hin gammelnden Villa Schott wieder ein Schmuckstück machen. Sie steht seit den achtziger Jahren unter Denkmalschutz und muss behutsam saniert werden.

Skeptiker werden’s mit Vorsicht zur Kenntnis nehmen. Es ist schließlich nicht der erste Anlauf, der in den vergangenen Jahren unternommen wurde, um die Ruine am südlichen Sprendlinger Ortseingang nahe der Dreieichbahn-Strecke wieder zu einer vorzeigbaren Adresse zu machen. Der bis dato letzte Versuch scheiterte vor ein paar Jahren, weil es sich der damalige – inzwischen verstorbene Alteigentümer – anders überlegte. Dabei gab es eine positiv beschiedene Bauvoranfrage.

Wohnen in Dreieich: Villen mit wohlklingenden italienischen Namen

In der Folge hat die Bauträger- und Projektentwicklergruppe FBW mit Sitz in Dreieich Scholle und Immobilie erworben. Im September vergangenen Jahres genehmigte der Kreis Offenbach den Bau der drei Stadtvillen, wenige Monate später winkte die Behörde den sogenannten Revitalisierungsantrag durch, auf Grundlage dessen die im Jahr 1902 vom Sektfabrikanten Wilhelm Löffler erbaute Villa zu neuer Blüte geführt werden soll.

Auf der Homepage der FBW wird der Verkaufsstand noch mit 60 Prozent angegeben, aber die Zahl ist überholt. Es fehlten zwar noch zwei notarielle Protokollierungen, aber alle 14 Wohnungen seien weg, sagt Vertriebsleiter Francesco Mazza auf Anfrage. Zu Quadratmeterpreisen zwischen 4 300 und 4 500 Euro. Die Eigentumswohnungen verteilen sich auf die drei Villen mit den wohlklingenden italienischen Namen, die sich am architektonischen Stil der Villa Schott orientieren. Die kleinste Einheit ist 86 Quadratmeter groß, die größte 190. Zur Ausstattung gehören laut Exposé unter anderem elektrische Rollläden, Fenster mit Dreifachverglasung, Fußbodenheizung, Parkett sowie Stellplätze in der Tiefgarage und im Freien. Die Häuser sind unterkellert und haben Aufzüge.

Wohnen in Dreieich: Villa Schott kommt zum Schluss an die Reihe 

Und die Villa Schott? Das neoklassizistische Gebäude kommt zum Schluss an die Reihe. Hier sind zwei Wohnungen geplant, die aber vorerst nicht zum Verkauf vorgesehen seien, wie Mazza sagt. „Wir behalten sie erst mal im Eigenbestand.“

Schon vor ein paar Monaten wurde das verwilderte Areal gerodet und für den Baustart vorbereitet. Mazza rechnet damit, dass es im Oktober, spätestens November losgeht. Die Übergabe der ersten Wohnungen soll nach seinen Worten im letzten Quartal kommenden Jahres erfolgen.

Von Frank Mahn

Lesen Sie auch:

Villa Schott: Beschmierte Wände und heruntergestürzte Balken

Fenster und Eingänge sind zugemauert, wer die Villa Schott betreten möchte, muss zunächst über einen kleinen Müllberg klettern und dann durch ein Loch im zugemauerten Haupteingang steigen.

Sanierung der Villa Schott: Ende des Schandflecks

Kaum zu glauben, aber wahr. Die Villa Schott scheint auf dem besten Weg, ihr Bruchbuden-Gesicht abzustreifen. Die FBW Projektbau GmbH will das frühere Landhaus sanieren und drei weitere Häuser auf dem Grundstück bauen. Die Genehmigungen sind erteilt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare