150 Sträucher und 1000 Bäume

Dreieich forstet auf: Pflanzaktionen in Baierhansenwiesen und Dreieichenhain

Mit Freude beim Bäume pflanzen: Sonja Weber und Carlos Pride gehörten zu den 35 Helfern, die im Wald an der Koberstädter Straße aktiv waren.
+
Mit Freude beim Bäume pflanzen: Sonja Weber und Carlos Pride gehörten zu den 35 Helfern, die im Wald an der Koberstädter Straße aktiv waren.

In Dreieich wurde am Wochenende ordentlich aufgeforstet. In den Baierhansenwiesen in Sprendlingen setzten Helfer rund 150 Sträucher. In Dreieichenhain waren erneut die Waldfreunde aktiv und pflanzten rund 1000 Bäume in den von Stürmen und Trockenheit gebeutelten Wald.

Dreieich – Mit ganzer Kraft klopft Samuel (3) mit seinem Kinderspaten auf den Erdbrocken ein, den er zuvor gemeinsam mit seinem Papa aus der Erde gehoben hat. Seine Schwester Matilda (6) gießt den frisch gepflanzten Wurzelballen des jungen Schlehdornstrauchs mit Wasser aus dem Schlagsbach schon mal an. Gemeinsam füllen die Geschwister das zuvor gegrabene Loch auf und drücken die Erde fest.

„Was gibt es Schöneres für Kinder als buddeln“, sagt Patrick Luschtinetz, der seine beiden Kinder schmunzelnd beobachtet. „Wir sind einfach froh, dass wir jetzt auch mal mit den Kindern eine solche Aktion begleiten können“, freut sich Sandra Luschtinetz, die im Vorstand der Waldfreunde aktiv ist, über die Begeisterung ihrer kleinen Gärtner.

Am Samstagvormittag helfen neben der Familie Luschtinetz rund 15 Dreieicher im Landschaftsschutzgebiet Baierhansenwiesen beim Pflanzen. Naturschutzverbände und Vereine haben zu der gemeinsamen Aktion am Rand des Teichs des Angelsportvereins eingeladen. Klaus Rehwald, bei dem die Fäden zusammenlaufen, kommt mit dem Gucken kaum hinterher, so schnell sind die 150 vogelfreundlichen Sträucher gesetzt. „Jetzt wollen wir hoffen, dass auch alles so stehen bleibt“, sagt Rehwald, der in der Vergangenheit schon die Erfahrung gemacht hat, dass junge Sträucher niedergetrampelt wurden. „Der städtische Dienstleistungsbetrieb wird uns unterstützen und die Sträucher über den Sommer gießen. Wir hoffen, dass die Pflanzen dann im Herbst schon doppelt so groß sind und spätestens in zwei Jahren hier eine dichte Hecke steht, die zum einen den Rand der Baierhansenwiesen schützt und gleichzeitig für die Vögel ein wichtiger Lebensraum ist“, so Rehwald.

Kinder können gar nicht früh genug anfangen, sich für die Natur zu engagieren. Sandra Luschtinetz setzte mit Tochter Matilda einen Strauch in den Baierhansenwiesen.

Die Baierhansenwiesen sind nicht der einzige Pflanzort an diesem Wochenende. Auch die Waldfreunde sind wieder fleißig am Aufforsten. Rund 1000 Hainbuchen, Stieleichen, Winterlinden, Kirschen und einige Sträucher haben rund 35 Helfer an der Koberstädter Straße, an der Auffahrt der A 661 und an der Mühlschneise zwischen Dreieichenhainer Friedhof und Langener Paddelteich gesetzt. „Um in der Pandemie ganz sicher zu sein, haben sich alle Helfer am Freitagabend testen lassen“, berichtet Sabine Weber, Vorstandsmitglied der Waldfreunde. Möglich gemacht hat das die Dreieichenhainer Rosen-Apotheke, die spontan ihre Öffnungszeiten verlängert hat, um alle Baumpflanzer auf Covid-19 zu testen. (Nicole Jost)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare