Scharfe Kritik an Haltung des Magistrats

Widerstand mit mehr Gewicht

+
Dem Protest gegen die Waldrodung in Langen schließen sich die Dreieicher Grünen an.

Dreieich - Die Grünen sind dem neuen Aktionsbündnis Langener Bannwald beigetreten.

„Es war richtig und wichtig, den Widerstand gegen den Raubbau am Bannwald durch das Aktionsbündnis breiter aufzustellen und ihm mehr Gewicht durch das Einbinden der örtlichen Bevölkerung und weiterer aktiver Akteure zu geben“, sagt Fraktionschef Roland Kreyscher. „Der großflächige Waldverlust in der Region – wie auch durch den Ausbau des Flughafens – hat Auswirkungen weit über die Stadtgrenzen von Langen hinaus“, ergänzt seine Kollegin Heidi Soboll.

Die Grünen stellen sich mit ihrem Beitritt hinter das primäre Ziel des Aktionsbündnisses, nämlich weitere Rodungen zu verhindern. Auch unterstützen sie die Forderung, dass im Hinblick auf die Wiederherstellung der verlorenen Bannwaldflächen Maßnahmen zur Renaturierung erfolgen müssen, wie auch eine direkte Kontrolle dieser Maßnahmen.

Alles zum Protest gegen den Kiesabbau in Langen

Die Öko-Fraktion kritisiert das Verhalten des Magistrats, der zu den massiven Eingriffen in den Waldbestand der Nachbarstadt stets geschwiegen habe. „In der Dreieicher Stadtregierung ist man bis heute der Meinung, dass die Naturzerstörungen durch die Rodungen und Abbaumaßnahmen der Firma Sehring für Dreieich keine Bedeutung haben und man sich folglich in den bisherigen Beteiligungsverfahren auch nicht dazu verhalten musste – das ist absurd“, wettert Kreyscher. Tatsächlich hätten die Maßnahmen Auswirkungen auf das regionale Klima, bedrohten die Artenvielfalt und beeinträchtigten den weiträumigen Biotopverbund – „natürlich mit Rückwirkungen auf das Stadtgebiet Dreieichs – etwas anderes anzunehmen, ist kurzsichtig und nicht nachhaltig gedacht“.

Die Grünen rufen zur Teilnahme an der Mahnwache „Kiesabbau stoppen!“ auf, die das Aktionsbündnis Langener Bannwald am Samstag, 20. Januar, veranstaltet. Treffpunkt ist um 11 Uhr auf dem Luisenplatz in Darmstadt. (fm)

Bilder: Bannwald erhalten oder Kies abbauen?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare